Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Judentum und Feminismus: Frauen an die Macht?

Frauen jüdischen Glaubens begannen ihre kleine Revolution, unterstützt von einigen Männern. Und es begann, wie oft auf Facebook, mit einer Gruppe die wächst.

Die Ordination der rabbinischen Frauen in Frankreich, ist seit dem 19. Jahrhundert Gegenstand von Zwietracht. Es war tatsächlich im Jahr 1860, dass Frauen jüdischen Glaubens zum ersten Mal ihr Interesse an rabbinischen Missionen in ihren Gemeinden manifestierten.

Im Jahr 1935 wurde Regina Jonas, die erste Frau als Rabbiner in den Vereinigten Staaten ordiniert. In Frankreich war es erst 1990 soweit, dass die jüdische Gemeinde „ihre“ Rabbinerin, Pauline Bebe, hatte. Delphine Horvilleur und Floriane Chinsky folgen.

Das Aufkommen des jüdischen feministischen Denkens

Mit der Reflexion über die Rolle von Frauen innerhalb der jüdischen Gemeinde, beschäftigt sich eine Facebook-Gruppe unter dem Titel „Feminismus und Judentum“. Diese Gemeinde in der Gemeinde, wird von fünf Administratoren (zwei Männer und drei Frauen) verwaltet deren Aufgabe es ist, die Gruppe lebendig zu halten und ständig die Debatte neu zu beleben, unter anderem durch Artikel und Videos.

Ziel ist es, die Entwicklung eines jüdischen feministischen Denkens zu begleiten, das laut Sonia Sarah Lypsic, einer Journalistin aus Montreal und einem der Administratoren der Gruppe, zu einer deutlichen Zunahme der Zahl der Frauen führen wird, die führende Rollen in der jüdischen Gemeinde übernehmen.

„Die Facebook-Gruppe wurde von einem jungen Mann, Michael Amsellem, ins leben gerufen, nachdem die Lesung der Tora von Frauen auf einem jüdischen Festival in Neuilly-Sur-Seine zur Aufregung und hitzigen Debatten unter den männlichen Juden geführt hatte.

Die Frauen hatten die Tora in einem Raum innerhalb einer Synagoge gelesen und das Konsistorium, die Organisation die für die Verwaltung des israelitischen Kultes in Frankreich verantwortlich ist, hatte darauf sehr schlecht reagiert und das soll sich jetzt ändern“, sagte Sonia Sarah Lypsic.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/09/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht + elf =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.