Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Polnischer Parteiführer verurteilt Antisemitismus und lobt Israel

Bei einer Zeremonie auf der Polen geehrt wurden die Juden während des Holocaust schützten, verurteilte Polens mächtigster Politiker am Montag den Antisemitismus und lobte den „großen“ Staat Israel.

Jaroslaw Kaczynski, der Chef der Regierungskonservativen Gesetz und Gerechtigkeitspartei, sprach bei einer Zeremonie, die von Beamten aus Israel, den USA und Großbritannien besucht wurde. Die Zeremonie war von der Stiftung „From the Depths“ organisiert worden, die von Nachkommen jüdischer Holocaust-Überlebender gegründet wurde.

Jaroslaw Kaczynski,Chef der polnischen Regierungskonservativen Gesetz und Gerechtigkeitspartei.

In seltenen Bemerkungen über die internationalen Beziehungen sagte Kaczynski, dass Israel seine Existenz der „Macht des Geistes, der Kraft des Geistes, der Entschlossenheit und des Mutes“ seines Volkes verdankt. Er verurteilte den Antisemitismus als ein „sehr gefährliches“ Phänomen, das durch Feindseligkeit gegenüber dem Land Israel ausgedrückt wird.

„Auf seine Art und Weise ist Israel ein richtiger Staat“, sagte Kaczynski und nannte Israel den „Vorposten unserer Zivilisation“ im Nahen Osten.

Während Warschau und Tel Aviv starke Bindungen haben, sieht sich Kaczynski dem Druck von jüdischen Gemeinden in Polen und Europa ausgesetzt, um sich gegen den Aufstieg des Antisemitismus in Polen zu äußern.

Die Zeremonie am Montag hatte stattgefunden um den Heldentum der Polen zu ehren, die Juden vor den deutschen Nazis retteten. Die Organisation „From the Depths“, übergab das Zabinski Awards, dass nach dem ehemaligen Warschauer Zoo-Direktor Jan Zabinski und seine Frau Antonina benannt ist, die im Zweiten Weltkrieg über 300 Juden im Zoo verbargen.

Daniel Kawczynski, ein in Polen geborenes Mitglied des britischen Parlaments, nahm eine Auszeichnung an, die seinen Großonkel ehrt. Jan Kawczynski wurde 1943 gemeinsam mit seiner Frau Helena und ihrer 10-jährigen Tochter Magdalena von den Deutschen erschossen, weil sie Juden geschützt hatten.

Katholische Nonnen aus dem Franziskaner Orden, die über 700 jüdische Kinder und Erwachsene in mehr als 40 Waisenhäusern in Polen schützten, erhielten auch eine Auszeichnung. Zipi Kamon, eine der von den Nonnen geretteten, nahm auch an der Zeremonie teil. Geboren in Posen, Westpolen, lebt Kamon jetzt in Israel.

Der größte Teil der jüdischen Vorkriegsbevölkerung von etwa 3,5 Millionen, wurde im Holocaust umgebracht.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/09/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − acht =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.