Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iranische Drohne an der Nordgrenze abgeschossen

Die Drohne, die von einer IDF-Patriot-Rakete am Dienstag nachmittag abgeschossen wurde, kam aus Syrien und wurde vom Iran hergestellt, sagte der IDF-Sprecher am Dienstag in einer Erklärung. Er fügte hinzu, die IDF „wird den Eintritt iranischer oder Hisbollah-Agenten in die Golanhöhen nicht zulassen, noch werden wir es erlauben, dass sie sich an der Grenze sammeln. Wir werden sofort auf solche Versuche reagieren“.

Eine Patriot-Rakete hat erfolgreich ein unbemanntes Luftfahrzeug abgeschossen, das an der Grenze Israels entlang der Golanhöhen flog. Die Rakete schoss die Drohne ab, während sie im Bereich der Grenze war. Sie stürzte im syrischen Territorium, im Dorf Ahmadia, nahe der Grenze ab.

Der IDF-Sprecher sagte, dass die Armee die Drohne verfolgt habe, die von einem Militärflughafen in der Nähe von Damaskus gestartet wurde. „Die Drohne flog in einer Pufferzone entlang der Grenze und ist nicht in den israelischen Luftraum eingedrungen“. Die IDF hat das Sicherheitsniveau im Norden erhöht und sich auf die Möglichkeit vorbereitet, dass eine weitere Drohnen oder Raketen auf Israel abgefeuert werden. Die Golan-Bewohner sagten, sie wüssten nichts von der Drohne oder ihrem Abschuss durch die Patriot-Rakete, aber sie bemerkten eine beträchtliche Anzahl von Militärjets, die über das Grenzgebiet flogen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Israels nördliche Nachbarn versucht haben, mit Drohnen ins israelische Territorium einzudringen. Ähnliche Vorfälle traten im Juli 2016 und im April 2017 auf. In beiden Fällen versuchten Drohnen, über den Golanhöhen in den israelischen Luftraum einzutreten und in beiden Fällen, wurden Patriot-Raketen gestartet um sie zu zerstören.

 

Von am 19/09/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.