Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelis und Palästinenser diskutierten wirtschaftliche Beziehungen

Der israelische Finanzminister Moshe Kahlon und der palästinensische Premierminister Rami Hamdallah trafen sich am Sonntag in Ramallah, um die sich entwickelnden Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Seiten zu diskutieren.

Delegation israelischer und palästinensischer Beamter. Foto: Twitter

Präsident Donald Trumps Sondergesandter für den Nahen Osten, Jason Greenblatt, twitterte am Montag, dass das Treffen „wichtige und bedeutsame Fortschritte bei wichtigen wirtschaftlichen Fragen wie: Einnahmen, Zölle und Investitionen zur Unterstützung der Suche nach Frieden“ bedeutet habe.

IDF-Generalmajor Yoav Mordechai, Leiter des Israelischen Koordinators für Regierungsaktivitäten in den Territorien (COGAT), der Israels zivile Projekte in der Region beaufsichtigt, war bei dem Treffen anwesend. Ebenso wie der Leiter des Allgemeinen palästinensischen Nachrichtendienstes, General Majid Faraj, sowie der Palästinensische Finanzminister Shukri Bishara und palästinensische Sicherheitsbeamte.

Das Treffen war eines von mehreren, mit Kahlon und Palästinensern in den letzten Monaten.

Die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA berichtete, dass „wichtige Themen“ besprochen wurden, darunter „finanzielle Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem allgemeinen Handel und die Regelung der Bankbeziehungen zwischen den palästinensischen und israelischen Banken, um ein reibungsloses Funktionieren des palästinensischen Bankensektors und seine Sicherheit zu gewährleisten“.

Wasser- und Stromfragen wurden ebenfalls erörtert, darunter ein neues Handelsabkommen, das diese beiden Sektoren in Bezug auf Kapazitäts- und Mengensteigerung regelt, berichtete WAFA.

Israel glaubt, dass mehr wirtschaftliche Chancen für die Palästinenser dazu beitragen könnten, die jüngste Welle palästinensischer Gewalt einzudämmen.

Von am 30/10/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.