Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Polizei blockiert Straßen im Protest über Rentenzahlungen

Auf die lange Liste von Gruppen, die in den letzten Monaten die Taktik der Sperrung von Straßen und Kreuzungen für Proteste eingeführt haben, um die Öffentlichkeit auf ihre Probleme aufmerksam zu machen, sind jetzt Polizisten und Gefängnispersonal hinzu gekommen.

Eine Gruppe von mehreren Dutzend Polizei- und Gefängnisbeamten blockierten die Straßen und die angrenzende Kreuzung um die Polizeistation Kfar Sava und hinderte Zivilisten und andere Polizeibeamte daran, zum Parkplatz des Bahnhofs zu fahren. Da die Demonstranten selbst Polizeibeamte waren, gab es niemanden der sie verhaften konnte. Die Gruppe zerstreute sich nach etwa einer Stunde.

Die Gruppe forderte, dass die Regierung Leistungen auszahlen sollte die ihnen vom Obersten Gerichtshof zugesagt worden waren – insbesondere eine Erhöhung der Rentenzahlungen auf das gleiche Niveau wie pensionierte IDF-Offiziere. Die Gruppen welche die Proteste organisierten, beschuldigten das Finanzministerium das Urteil des Obersten Gerichts zu umgehen.

Ein Verwaltungsgremium das die Verteilung der Leistungen überwachen sollte, hat stattdessen zahlreiche Unterlassungsklagen eingereicht, um die Zahlungen zu verzögern. Trotz zahlreicher Gerichtsentscheidungen und des Versprechens der Regierung die Rentenzahlungen zu erhöhen, ignoriert die Regierung weiterhin unsere gerechten Forderungen und hält ihre Versprechen nicht ein, sagte ein Sprecher der protestierenden Beamten.

David Sitton, ein pensionierter Polizeibeamter und ein Anführer der Proteste sagte, dass die Demonstration am Dienstag die „Eröffnungsszene“ einer beschleunigten Kampagne sei, um sicherzustellen, dass die Polizisten- und Gefängnisbeamten bekommen, was ihnen zusteht. „Wir werden den Druck erhöhen“, sagte er. „Die Polizisten im aktiven Dienst werden ihre Rechte verteidigen und das ist erst der Anfang.“

 

Von am 07/11/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.