Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Schmuggel von explosivem „Motoröl“ nach Gaza verhindert

Ein neues chemisches Analyselabor an der Kerem Shalom Kreuzung, das erst vor wenigen Wochen installiert wurde, hat sich bereits bewährt. Es wurde am Mittwoch zur Veröffentlichung freigegeben, da Sicherheitsbeamte sagten, sie hätten eine große Ladung explosives Material beschlagnahmt, das chemisch verändert wurde wie Öl für Fahrzeuge. Proben des Öls wurden im Labor getestet und Wissenschaftler stellten fest, dass das Öl tatsächlich ein flüssiger Sprengstoff war, der in seiner chemischen Struktur dem von Motoröl sehr ähnlich, aber weitaus gefährlicher wäre.

Testen der Materialien im chemischen Labor. Foto: Polizeisprecher

Das angebliche Öl wurde über einen Sattelschlepper, der mehrere Tonnen des Materials enthielt, nach Gaza gebracht. Die Sicherheitsbeamten waren misstrauisch gegenüber der großen Menge an Öl die eingeführt wurde, aber eine flüchtige Inspektion des Materials erweckte den Eindruck, dass es sich tatsächlich um Motorenöl handelte. Nachdem das neue Labor eingerichtet war, reichten die Beamten mehrere Proben zur Analyse ein, woraufhin die Antwort zurückkam, dass das Öl tatsächlich eine explosive Flüssigkeit war.

Das neue Labor sei nur zu diesem Zweck eingerichtet worden, sagten Sicherheitsbeamte, da sie wussten, dass die arabischen Terroristen in Gaza erfolgreich verschiedene Materialien in den Gazastreifen geschmuggelt hätten, um sie in Raketen und anderen Waffen einzusetzen. Das neue Labor ist in der Lage, Flüssigkeiten, Gase, feste Gegenstände, Metalle und andere Materialien zu analysieren. Das Labor kann auch angeben, welche Materialien mit „doppeltem Verwendungszweck“ für den Durchgang sicher sind. Gegenwärtig verhindern israelische Beamte die Einreise von Material, die entweder für einen legitimen Zweck oder für Waffen verwendet werden könnte. Das neue Labor wird die tatsächlichen Fähigkeiten des geprüften Materials klarer machen und feststellen, ob das Material mit doppeltem Verwendungszweck für den Eintritt in den Gazastreifen sicher ist.

In einer Stellungnahme sagte die Grenzbehörde, dass „das neue Labor unsere Werkzeugkiste im täglichen Kampf erweitert, um den Eintritt gefährlicher Materialien in den Gazastreifen zu verhindern. Das neue Labor verfügt über viele Funktionen, aber seine wichtigste Ressource sind natürlich die Personen, die die Werkzeuge zur intelligenten Analyse der Materialien auswerten können. Wir sind jetzt zuversichtlicher in unserer Fähigkeit, gefährliche Materialien aufzuspüren die terroristische Gruppen in Gaza unterstützen.“

 

Von am 22/11/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.