Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hisbollah-Terroristen operieren an libanesisch-israelischer Grenze

Hisbollah-Terroristen patrouillieren an der libanesisch-israelischen Grenze und tragen Uniformen der libanesischen Armee. „Dies ist eine Verletzung des Waffenstillstandsabkommens zwischen Israel und der Hisbollah“, sagte eine israelische Quelle der Saudischen Nachrichtenseite Ilaf. „Die Hisbollah-Mitglieder laufen mit verhüllten Gesichtern herum, aber wir wissen genau wer sie sind. Wir kennen ihre Namen und ihre Adressen, wissen wie sie aussehen, wo sie arbeiten und wo ihre Verwandten leben.“

Die israelische Quelle sagte, dass die Hisbollah-Terroristen Informationen über das Grenzgebiet sammelten. „Sie benutzen hochentwickelte Ausrüstung, einschließlich Kameras, die jeweils mehr als 5000 Euro wert sind“, sagte die Quelle und fügte hinzu, dass Israel Beschwerden bei UNIFIL und anderen Organisationen eingereicht habe. „Sie behaupten, Bauern oder gewöhnliche Menschen zu sein“, fügte die Quelle hinzu. „Würde ein Bauer in einer Uniform der libanesischen Armee herumlaufen? Und warum sollte ein Bauer sein Gesicht verhüllen?“

Der Grund dafür, dass die Hisbollah auf diese Weise operiert, ist, einen Krieg mit Israel zu vermeiden. „Die Hisbollah wurde während des Zweiten Libanonkriegs schwer angeschlagen und obwohl sie sich auf einen neuen Krieg vorbereitet, will sie nicht, dass der in nächster Zeit ausbricht“, sagte die Quelle. „Sie tut also nichts was Krieg verursachen könnte, sondern nähert sich nur dieser Linie, ohne sie zu überschreiten. Israel weiß, was im Südlibanon vorgeht und kennt die Aktivitäten an der Grenze, einschließlich die der Hisbollah.“

 

Von am 15/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × drei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.