Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Tschechische Republik eröffnete ihr „Honorarkonsulat“ in Jerusalem

Die Tschechische Republik hat am Dienstag ihr Honorarkonsulat in Jerusalem wieder eröffnet, doch die tschechischen Politiker sind gespalten, ob sie eine vollwertige Botschaft in der israelischen Hauptstadt eröffnen wollen oder nicht.

Der Tschechische Präsident Milos Zeman und MP Netanyahu. Foto: GPO

Die Nachrichtenagentur CTK berichtete, dass die Honorarbotschaft, die weniger als eine vollständige diplomatische Mission ist, am Dienstag eröffnet werden sollte, nachdem Präsident Milos Zeman seinen Wunsch geäußert hatte, die tschechische Botschaft von Tel Aviv in die Hauptstadt Jerusalem zu verlegen.

Der amtierende tschechische Premierminister Andrej Babis sagte jedoch im April, sein Land werde wahrscheinlich nicht den USA folgen und seine Botschaft nach Jerusalem verlegen. Die Tschechische Republik ist aber immer noch daran interessiert, seine Präsenz in der Stadt zu verstärken.

Babis sagte auch, dass die Regierung erwägt, ein tschechisches Zentrum in der Stadt während eines geplanten Besuchs in Israel durch seinen Präsidenten Milos Zeman Ende 2018 zu eröffnen.

Laut dem Bericht von Radio Prag will Babis nicht mit der Position der EU brechen, die besagt, dass die Frage von Jerusalem erst in Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern gelöst werden muss.

Dan Propper, ein israelischer Geschäftsmann mit tschechischem Hintergrund, wird als Honorarkonsul fungieren, ein Posten, der seit dem Tod von Proppers Vorgänger im Jahr 2016 unbesetzt geblieben ist.

Dieser Schritt folgt auf die Erklärung der Tschechischen Republik vom Dezember letzten Jahres, in der Jerusalem, das entlang der Grenzen von 1967 definiert wurde, als Hauptstadt Israels anerkannt wird.

Die tschechische Ankündigung kam wenige Stunden nach dem US-Präsidenten Donald Trumps Erklärung, dass die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen und ihre Botschaft dorthin verlegen würden.

 

Von am 30/05/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.