Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Bauern reichen Anklage wegen Kriegsverbrechen gegen Hamas-Führer in Den Haag ein

Eine Gruppe israelischer Bauern ist am Montag vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag eingetroffen, um eine Klage gegen Top-Hamas-Beamte wegen Brandstiftungsterrorismus entlang der Gaza-Grenze einzureichen.

Die vom Rechtsanwaltsbüro Shurat HaDin-Israel erarbeitete Klage ruff die Ankläger des IStGH auf, eine Untersuchung wegen Kriegsverbrechen gegen die Hamas-Führer Khaled Mashal, Zaher Jabarin und Saleh Aouri zu einzuleiten. Die Klageschrift wurde von 50.000 durch Brandstiftung geschädigte Bauern unterzeichnet.

Die Bauern forderten den ICC auf, die Schuld der drei Männer zu prüfen, die mit dem Befehl zum Einsatz von Branddrachen Terroranschläge verübten, die fast 2.300 Morgen Land in Brand steckten und Schäden an landwirtschaftlichen Flächen, Ernten und Wohneigentum verursachten.

Die Bauern protestierten auch vor den ICC-Büros mit den Traktoren, mit denen sie ihre brennenden Felder löschen. Die Gruppe wird in einer Ausstellung Fotos der Verwüstungen und dem Einsatz von Branddrachen durch Terroristen zeigen.

„Diese Bauern und ihre Familien, haben die täglichen Brandstiftungen aus Gaza und das Trauma der unaufhörlichen Versuche, in israelische Gemeinden einzudringen und Zivilisten, Frauen und Kinder in ihren Häusern zu ermorden, erduldet“, schrieb Shurat HaDin.

Die Rechtsorganisation sagte, eine ICC-Untersuchung würde feststellen, dass sich die Angeklagten in „eklatanter Verletzung des Römischen Statuts (Artikel 8 (2) (c) (viii) und 28), der die Ermordung von Nichtkombattanten, die Zerstörung von zivilem Eigentum und der Einsatz von Zivilisten als menschliche Schutzschilde verbietet“, schuldig gemacht haben.

Sie stellten auch fest, dass die Hamas absichtlich „Zivilisten zur Grenze transportierte, um 10.000 Reifen zu verbrennen und Benzinbomben zu werfen. Als Beweis liegen öffentlich herausgegebene Propagandavideos vor, die Zivilisten darauf hinwiesen, dass „der Zweck der Verbrennung von Reifen darin bestand, die Bewegungen ihrer bewaffneten Kämpfer zu verschleiern und israelische Zivilisten zu ermorden.“

Zusätzlich zu den Bränden haben Hamas und andere Bewohner des Gazastreifens, 250 Raketen oder Mörsergranaten in israelische Gebiete abgefeuert, so Shurat HaDin.

 

Von am 04/09/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.