Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Samaria: Araber versuchten mit Gewalt in jüdische Siedlungen einzudringen

Ein israelischer Grenzsoldat wurde am Donnerstag verletzt, als sich Araber im Emek-Shilo-Gebiet in Samaria zusammenrotteten um in eine jüdische Gemeinde einzudringen und die Bewohner versuchten, die vorrückenden Araber aufzuhalten.

Der Grenzschutzbeamte wurde leicht verletzt. Die Unruhen dauerten bis Donnerstagabend an und irgendwann umzingelte ein arabischer Mob einen IDF-Jeep, der mit Steinen beworfen wurde. Bei diesem Vorfall wurden keine Verletzungen gemeldet.

Ein arabischer Randalierer und ein in Samaria ansässiger Israeli wurden festgenommen, als die Araber gegen einen mutmaßlichen Versuch der Israelis protestierten, Olivenbäume in Brand zu stecken. Die Araber waren mit Steinen und Sprengstoff ausgerüstet und versuchten, mehrere jüdische Städte in der Gegend von Shilo zu erreichen.

Die jüdischen Bewohner marschierten aus, um die Invasion zu verhindern und Grenzschutzbeamte und IDF-Soldaten versuchten, die Gruppen auseinander zu halten. Nach mehreren Stunden gelang es den Streitkräften, den Aufstand mit Wasserwerfern, Tränengas und anderen Methoden zur Aufstandsbekämpfung zu beenden.

Während des Aufstands stieß ein israelischer Jeep, der versuchte das Gebiet zu verlassen, mit einem Krankenwagen des Roten Halbmonds zusammen. Bei diesem Vorfall wurden keine Verletzungen gemeldet.

IN-Redaktion

 

Von am 18/10/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.