Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Neue Zusammenarbeit zwischen Kalifornien und Israel zur Unterstützung der Klima- und Umweltforschung

Die Universität von Kalifornien in San Diego hat von der Koret Foundation eine Spende in Höhe von mehr als 1,3 Millionen US-Dollar zur Unterstützung von Forschungskooperationen im Bereich Meeresarchäologie zwischen dem Scripps Center for Marine Archaeology (SCMA) der UC San Diego und dem Leon Recanati Institute for Maritime Studies der Universität von Haifa in Israel angekündigt bekommen.

Diese Spende wird die wissenschaftliche Erforschung von Küstenumgebungen in Israel erleichtern und sensibelste Tiefenaufzeichnungen darüber liefern, wie sich Menschen in den letzten 11.000 Jahren an Klima- und Umweltveränderungen angepasst haben. Das relativ neue Gebiet der Meeresarchäologie bietet neue Möglichkeiten, diese im Laufe der Jahrhunderte aufgetretenen Probleme zu untersuchen. Durch diese Zusammenarbeit werden die UC San Diego und die Universität von Haifa, eine langfristige Forschungs- und Lehrkooperation entlang der israelischen Karmelküste vertiefen.

„Die Koret Foundation freut sich, diese bahnbrechende Partnerschaft zwischen zwei erstklassigen akademischen Institutionen zu unterstützen, die neue Entdeckungen zum Nutzen der gesamten Menschheit machen“, sagte Anita Friedman, Präsidentin der Koret Foundation. „Diese Partnerschaft wird die engen Bindungen zwischen den USA und Israel weiter stärken, um auf einige der dringendsten Umweltprobleme von heute zu reagieren.“

Die US-IsraelInitiative der Koret Foundation zielt darauf ab, die Beziehungen zwischen den USA und Israel auf vielfältige Weise zu stärken, indem organisatorische Kooperationen, Bildungs- und humanitäre Aktionsprogramme sowie Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und zum Austausch unterstützt werden. Zusätzlich zur Unterstützung dieses Projekts hat Koret andere hochrangige Kooperationen zwischen der Stanford University, der UC Berkeley und der Tel Aviv University, sowie dem Rambam Medical Center in Israel unterstützt. Diese akademischen Kooperationen fördern sowohl die kritische wissenschaftliche Forschung als auch gleichzeitig die Möglichkeit, tiefe Beziehungen zwischen führenden Wissenschaftlern aus Israel und den Vereinigten Staaten aufzubauen.

Diese einzigartige Zusammenarbeit zwischen dem Leon Recanati Institute for Maritime Studies und SCMA, die von der Scripps Institution of Oceanography und dem Department of Anthropology der UC San Diego gemeinsam geleitet wird, hat das Potenzial, das Studium der Klima- und Umweltwissenschaften durch die Nutzung der Reichen Archäologie des östlichen Mittelmeers voranzutreiben. Die israelische Karmelküste bietet eine außergewöhnliche Fallstudie zur Untersuchung dieser Probleme, aufgrund ihres reichen untergetauchten kulturellen Erbes.

Im vergangenen Jahrhundert hat Scripps Oceanography hochmoderne Forschungsinstrumente entwickelt, um Umweltveränderungen zu untersuchen, die Meeresgeologie und Geophysik, Küstenprozesse, Paläomagnetismus, Paläobiologie und Klimawissenschaften umfassen. SCMA-Forscher werden diese Instrumente nutzen und gemeinsam mit der Universität von Haifa eine hochmoderne Forschungseinrichtung in Acre, Israel, schaffen, in der qualifizierte wissenschaftliche Tauchschüler an jährlichen Feldschulseminaren teilnehmen.

„Die Weltmeere und Ozeane sind die letzte große Grenze der archäologischen Erkundung und das Mittelmeer, besitzt das älteste und am dichtesten durchquerte maritime Netzwerk der Welt“, sagte Thomas Levy, angesehener Professor am Department of Anthropology der UC San Diego and Co. -Direktor von SCMA. „Diese neue Zusammenarbeit zwischen Kalifornien und Israel bietet Studenten und Fakultäten aus den USA und Israel einzigartige Möglichkeiten für die Forschungen zum Thema Klima-, Umwelt- und Kulturwandel.“

John Hildebrand, angesehener Professor für Ozeanographie an der Scripps und Co-Direktor der SCMA, fügte hinzu: „Das Geschenk der Koret Foundation ermöglicht es der SCMA, die herausragenden Leistungen der Meeres- und Umweltwissenschaften an der Scripps Institution of Oceanography mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Unterwasserarchäologie und dem Leon Recanati Institut für Maritime Studien zu vertiefen. Wir sehen dies als eine einzigartige Gelegenheit, die internationale Präsenz von SCMA auszubauen und das von uns entwickelte Tool-Kit nach San Diego zu bringen und am Strand in La Jolla anzuwenden.“

„Entlang der Küste Israels erzählen untergetauchte Siedlungen, alte Häfen und versunkene Schiffe eine einzigartige Geschichte von 11.000 Jahren menschlicher Widerstandsfähigkeit und Anpassung. Die Erforschung dieser Grenze kann nur mit modernsten Technologien und innovativen Ausbildungsprogrammen für Archäologen erfolgen“, sagte Assaf Yasur-Landau, Direktor des Leon Recanati-Instituts für Meeresstudien an der Universität von Haifa. „Ich freue mich sehr über diese enorme Gelegenheit, bei der beide Partner – die University of Haifa und die UC San Diego – zusammenarbeiten, um wegweisende Unterwasser- und Küstenforschung sowie ein gemeinsames Schulungsprogramm an der Carmel Küste zu entwickeln.“

Levy und Hildebrand gehen davon aus, dass dieses gemeinsame Projekt in Israel erhebliche öffentliche und wissenschaftliche Auswirkungen haben wird und neue Entdeckungen ans Licht bringen wird, darunter alte Schiffswracks und untergetauchte Dörfer, Häfen und Städte aus den letzten 10.000 Jahren im Mittelmeerraum.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/02/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.