Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Laut IWF wird sich die israelische Wirtschaft erst 2022 erholen

Zu Beginn der Diskussion über die Aufhebung von Beschränkungen und die Wiederherstellung der Wirtschaft veröffentlichte der Internationale Währungsfonds (IWF) einen Bericht, in dem vorausgesagt wird, dass die israelische Wirtschaft im Jahr 2020 um 6,3 Prozent schrumpfen wird.

Der Bericht besagt auch, dass sich die israelische Wirtschaft wahrscheinlich erst 2022 vollständig erholen wird.

Dem IWF-Bericht zufolge wird die israelische Wirtschaft im Jahr 2021 nur um 5 Prozent wachsen. In Bezug auf die Arbeitslosigkeit prognostiziert der Bericht eine Arbeitslosenquote von 12 Prozent Ende 2020 und eine Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent Ende 2021. Eine negative Inflation von 1,9 Prozent wird auch für 2020 erwartet.

Mehr als eine Million Israelis – 26 Prozent der Bürger des jüdischen Staates – wurden aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie entlassen oder in unbezahlten Urlaub versetzt. Laut einer Umfrage des israelischen Zentralamts für Statistik vom 31. März, haben 42 Prozent der Unternehmen seit Ausbruch der Krise mehr als 50 Prozent ihres Einkommens verloren und die Auswirkungen waren am stärksten bei kleinen und mittleren Unternehmen zu spüren.

Vor zwei Wochen veröffentlichte die Bank of Israel einen Bericht, der weitaus optimistischer war als der des IWF. Sie prognostizierte, dass die Wirtschaft 2020 um 5,6 Prozent schrumpfen würde, aber ein massiver Wachstumsschub von 8,7 Prozent im Jahr 2021 würde dies wieder wettmachen. Der Bericht der Bank of Israel ging von der Annahme aus, dass die Wirtschaft des Landes im Juni zu 100 Prozent funktionieren würde.

Der IWF prognostiziert, dass die einzigen Länder, die 2020 ein positives Wachstum verzeichnen werden, Indien und China sein werden, mit bescheidenen Zuwächsen von 1,2 Prozent und 1,9 Prozent. Für Spanien und Griechenland werden erstaunlich hohe Arbeitslosenquoten von 20 Prozent erwartet und die Vereinigten Staaten, werden eine zweistellige Arbeitslosenquote von 10,4 Prozent haben.

Trotz anfänglicher Vorhersagen, dass die Coronavirus-Pandemie höchstens eine kurze, V-förmige Rezession verursachen würde, prognostiziert der IWF jetzt eine massive globale Wirtschaftskrise, die „die Rezession von 2008 in den Schatten stellen wird“.

Der IWF glaubt, dass die Rezession des Coronavirus eine der schlimmsten sein wird, die die Welt je gesehen hat und die nur von der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre übertroffen würde.

IN-Redaktion

 

Von am 17/04/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.