Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Der Iran wird zerstört wenn er eine „Endösung“ versucht

Premierminister Netanyahu warnte den Iran, dass Israel bereit sei jedes Regime zu zerstören, das den jüdischen Staat bedroht.

Als Antwort auf ein kürzlich auf der Website des iranischen Obersten Führers Ali Khamenei veröffentlichtes Propagandaplakat twitterte Netanyahu: „Khameneis Drohungen, die Endlösung gegen Israel durchzuführen, erinnern an den Plan der Nazi, mit einer Endlösung das jüdische Volk zu vernichten.“

„Er sollte wissen, dass jedes Regime, das mit der Zerstörung des Staates Israel droht, einer ähnlichen Gefahr ausgesetzt ist“, sagte Netanyahu.

Auf dem iranischen Plakat stand: „Palästina wird frei sein. Die endgültige Lösung: Widerstand bis zum Referendum “und zeigte Menschenmengen, die um Jerusalem herum feierten, palästinensische Flaggen und die Flaggen verschiedener Terrorgruppen hissten, während sie eine israelische Flagge verbrannten.

Nach Netanyahus Warnung twitterte Khamenei: „Die Beseitigung des zionistischen Regimes [Israel] bedeutet nicht die Beseitigung der Juden. Wir sind nicht gegen Juden. Es bedeutet, das auferlegte Regime abzuschaffen und muslimische, christliche und jüdische Palästinenser wählen ihre eigene Regierung und vertreiben Schläger wie Netanyahu. Dies heißt Israel zu eliminieren und es wird passieren.“

Khamenei machte deutlich, dass der Iran bis zu einem Referendum zur Beseitigung des „zionistischen Regimes“ weiterhin Terrorgruppen unterstützen wird. „Wir werden jede Nation oder Gruppe unterstützen und fördern, die sich dem zionistischen Regime widersetzt und es bekämpft und wir zögern nicht, dies zu sagen“, sagte er.

Die „Endlösung“ des Iran zur Beseitigung Israels, wurde den Vereinten Nationen im November 2019 als „Plan für ein nationales Referendum auf dem Territorium Palästinas“ vorgelegt und vollständig auf der Website von Khamenei veröffentlicht.

Der Plan sieht die Wahl einer neuen Regierung in Israel durch eine gesicherte arabische Mehrheit vor, die dann entscheiden würde, was mit den „nicht-indigenen Bewohnern“, vermutlich den Juden, zu tun ist.

Der Plan besteht aus vier Phasen:

Erstens: „Durchsetzung des Rechts palästinensischer Flüchtlinge auf Rückkehr in ihre historische Heimat“;

Zweitens: „Abhaltung eines nationalen Referendums unter den Menschen in Palästina, einschließlich der Anhänger aller Religionen, die vor der Abgabe der Balfour-Erklärung [1917] in Palästina lebten, zur Selbstbestimmung und Bestimmung des politischen Systems“;

Drittens: „Aufbau des politischen Systems, das von der Mehrheit der palästinensischen Bevölkerung bestimmt wird.“

Und der letzte Schritt der Lösung: „Entscheidung über den Status der nicht-indigenen Bewohner Palästinas durch das von der Mehrheit gewählte politische System.“

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/05/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + achtzehn =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.