Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Krankenhäuser „kurz vor dem Zusammenbruch“

Da täglich Tausende neuer Coronavirus-Patienten diagnostiziert werden, warnen israelische Ärzte, dass die Krankenhäuser des jüdischen Staates aufgrund von Überfüllung, Personalmangel und Ressourcenmangel kurz vor dem Zusammenbruch stehen.

Hunderte neuer schwerer Coronavirus-Patienten sowie ein Zustrom von Grippepatienten, der in den kommenden Wintermonaten erwartet wird, könnten eine Katastrophe für das israelische Gesundheitssystem bedeuten.

„Bis heute sind fast 1.000 medizinische Mitarbeiter mit dem Virus infiziert und mehr als 2.000 medizinische Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne“, sagte Dr. Zeev Feldman, Vorsitzender der Israeli Physicians Association, gegenüber Maariv.

„Der Rest versucht, dem Ansturm standzuhalten und sowohl Koronapatienten als auch andere Patienten zu behandeln. Wir stehen kurz vor dem Zusammenbruch.“

„Es gibt keine Wahl… wir müssen die roten Städte sperren – das ist die moralischste Entscheidung. Wenn nicht, stehen wir vor zwei schwierigen Entscheidungen: einer vollständigen Sperrung oder einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems, was sowohl die wirtschaftliche als auch die physische Gesundheit des Landes tödlich beeinträchtigen würde.“

Das israelische Gesundheitssystem bereitet sich auf einen erwarteten Zustrom von Krankenhausaufenthalten im Winter vor, der durch eine Kombination von Influenza- und Coronavirus-Infektionen ausgelöst wird. Die Gesundheitsmanagementorganisationen Clalit und Maccabi erhalten Rekordzahlen an Influenza-Impfstoffen.

„Die Reduzierung der Anzahl von Influenzapatienten durch Impfstoffe ist wertvoll, da dies dazu beitragen wird, das Gesundheitssystem sowohl in Kliniken als auch in Krankenhäusern zu entlasten“, sagte Prof. Ehud Dodson, CEO von Clalit, in einer Erklärung am Sonntag.

„Es wird dem medizinischen Personal ermöglichen, Patienten mit koronarer Herzkrankheit und anderen Krankheiten zu behandeln.“

Das Coronavirus ist jedoch nicht die einzige Ursache für die Gesundheitskrise in Israel. Israel hat seit Jahren die höchste ganzjährige Krankenhausauslastung der OECD-Länder.

Nur zehn Coronavirus-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, reichten aus, um die Kapazitäten der Krankenhäuser zu erhöhen.

Israelische Krankenschwestern haben sich lange über unterdurchschnittliche Arbeitsbedingungen beschwert, einschließlich hoher Arbeitsbelastung und chronischer Unterbesetzung, und im Juli 2019 aus Protest gegen die Probleme gestreikt.

Im Juli 2020 erklärten israelische Krankenschwestern offiziell einen Arbeitskampf und starteten einen modifizierten Streik, in dem sie auf anhaltende Probleme und mangelnde Ausbildung von Krankenschwestern in Coronavirus-Stationen hinwiesen.

Zu der Zeit sagte Ilana Cohen, Leiterin der National Nurses Union, zu Ynet: „Die Krankenschwestern brechen zusammen, das System stürzt ab… Die Regierung verlässt die Patienten und Krankenschwestern und das Gesundheitssystem ist erschöpft.“

Racheli Mizen, Leiterin der Krankenpflegeabteilung des Assuta-Krankenhauses in Aschdod, sagte Maariv, dass die hohe Arbeitsbelastung der Mitarbeiter ein ständiges Problem sei.

„Das Personal ist die wichtigste Ressource des Gesundheitssystems und es ist wahrscheinlich, dass die Fortsetzung der Arbeit mit so hoher Intensität dazu führt, dass sie aufhören müssen“, sagte sie.

„Es dauert lange, die Mitarbeiter in der richtigen Pflege eines Coronavirus-Patienten zu schulen. Die Welle der Morbidität wird jetzt nicht aufhören und wir erwarten, dass das Gesundheitssystem im Winter ein Problem mit der Kompetenz der Mitarbeiter hat.“

IN-Redaktion

 

Von am 07/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.