Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

AstraZeneca unterbricht menschliche Versuche mit dem COVID-19-Impfstoff

AstraZeneca hat eine Spätstudie mit COVID-19-Impfstoffkandidaten nach einem Verdacht auf schwerwiegende Nebenwirkungen bei einem Studienteilnehmer unterbrochen, berichtete Reuters unter Berufung auf die Website für Gesundheitsnachrichten Stat News.

Stat News zitierte einen AstraZeneca-Sprecher mit den Worten in einer Erklärung, dass der „Standard-Überprüfungsprozess eine Impfpause ausgelöst hat, um die Überprüfung von Sicherheitsdaten zu ermöglichen“.

In der Studie wird ein COVID-19-Impfstoff getestet, der von Forschern von AstraZeneca und der Universität Oxford an verschiedenen Standorten entwickelt wurde, einschließlich im Vereinigten Königreich, wo das unerwünschte Ereignis gemeldet wurde.

Die Art des Falls und der Zeitpunkt, zu dem er eingetreten ist, wurden laut Stat News nicht detailliert beschrieben, obwohl erwartet wird, dass sich der Teilnehmer erholt.

Die Aussetzung der Studie hat Auswirkungen auf andere AstraZeneca-Impfstoffstudien sowie auf klinische Studien anderer Impfstoffhersteller, die nach Anzeichen ähnlicher Reaktionen suchen, heißt es in dem Bericht.

In der Erklärung des AstraZeneca-Sprechers heißt es: „In großen Studien werden Krankheiten zufällig auftreten, diese müssen jedoch unabhängig überprüft werden.“ Stat berichtete, dass schwerwiegende Nebenwirkungen unterschiedlich sind und Probleme umfassen können, die einen Krankenhausaufenthalt, lebensbedrohliche Krankheiten und tötlich sein können.

AstraZeneca reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Neben AstraZeneca arbeiten Moderna und die Pfizer / BioNTech-Allianz auch an einem Impfstoff gegen das Virus.

US-Präsident Donald Trump schätzte kürzlich, dass vor den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November ein Impfstoff gegen Coronavirus hergestellt werden könnte.

Letzte Woche wurde berichtet, dass die Trump-Regierung die US-Bundesstaaten aufgefordert hat, sich darauf vorzubereiten, bis zum 1. November einen potenziellen COVID-19-Impfstoff zu verteilen.

IN-Redaktion

 

Von am 09/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.