Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Linke Gruppen blockieren die rechte Übernahme der Positionen des World Zionist Congress

Eine Koalition jüdischer Gruppen, darunter Hadassah und B’nai B’rith International, hat vorübergehend einen Plan orthodoxer und rechter Parteien blockiert, Spitzenpositionen während des World Zionist Congress, des Jewish National Fund und anderer wichtiger Gruppen zu übernehmen, die jährlich 1 Milliarde US-Dollar für internationale jüdische Zwecke ausgeben.

Nach dem Plan, der diese Woche in israelischen Medien veröffentlicht wurde, hätten sich der Likud und die orthodoxen Parteien des zionistischen Weltkongresses Spitzenpositionen in diesen Gruppen vorbehalten, darunter die Jewish Agency for Israel und Keren Hayesod – United Israel Appeal.

Am Dienstag sagte Sheila Katz, die Geschäftsführerin des Nationalen Rates der jüdischen Frauen und Mitglied der Hatikvah im Kongress, auf Twitter, dass Legacy-Gruppen wie Hadassah, Naamat, Maccabi, B’nai B’rith International und die Women’s International Zionist Organization und Emunah dafür eintraten, um die Abstimmung über den rechten Plan bis Donnerstag zu verschieben, um neu zu verhandeln, wie die professionelle Führung ausgewählt wird.

Die Spitzenpositionen wurden bisher in Absprache mit allen Mitgliedsgremien besetzt, so dass liberale Gruppen ein Mitspracherecht bei Ausgaben im Zusammenhang mit religiösem Pluralismus in Israel, Minderheitengemeinschaften im Land und Siedlungsaktivitäten in Judäa und Samaria haben.

Die rechte Koalition glaubte, dass sie die Chance hatte, die alleinige Kontrolle über die WZO-Ausgaben zu übernehmen, da sie sich bei der diesjährigen Wahl des US-amerikanischen Teils des World Zionist Congress stark zeigte.

Zu den liberalen Gruppen, die entrechtet werden sollten, gehören Mitglieder linker israelischer Parteien, der reform- und konservativen Bewegung und Hatikvah, eine Liste prominenter liberaler US-Zionisten.

Sie drängten einen Kader zionistischer Legacy-Gruppen, die sich selten am parteipolitischen Kampf beteiligen, sich zu engagieren und abzustimmen, um die Übernahme zu verhindern. Viele dieser Gruppen teilen Spender und Mitglieder mit den liberalen Gruppen.

Der diesjährige World Zionist Congress findet wegen der Coronavirus-Pandemie online statt.

JTA/IN-Redaktion

 

Von am 21/10/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.