Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Sudan beschließt die Beziehungen zu Israel zu normalisieren

Nach monatelangen Bemühungen und Kontakten mit den Vereinigten Staaten hat der Sudan eine vollständige Normalisierung der Beziehungen zu Israel beschlossen, berichtet die Zeitung Israel Hayom unter Berufung auf einen sachkundigen Beamten.

Dem Bericht zufolge wird am kommenden Wochenende eine offizielle und öffentliche Bekanntgabe der Entscheidung erwartet, wahrscheinlich nach einem Telefonat zwischen US-Präsident Donald Trump und Abdel Fattah al-Burhan, Vorsitzender des Souveränitätsrates des Sudan.

Während des Tages am Mittwoch erfolgte, wie der Haaretz-Journalist Avi Scharf offenbarte, ein direkter und seltener Flug von Israel nach Khartum und kam dann zurück.

Israel Hayom hat erfahren, dass eine hochrangige israelische Delegation aus dem Mossad und dem Büro des Premierministers an Bord des Fluges war. Die hochrangigen israelischen Vertreter trafen sich in der sudanesischen Hauptstadt mit ihren Amtskollegen in der Übergangsregierung. Am Ende der Gespräche wurde die endgültige Einigung über die gegenseitige Anerkennung zwischen Israel und dem Sudan erzielt.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass Premierminister Binyamin Netanyahu am Mittwoch erneut eine Sitzung des Coronavirus-Kabinetts wegen eines „dringenden nationalen Bedarfs“ unterbrach. Es scheint, dass die Unterbrechung unter anderem zum Zweck einer Aktualisierung des Themas Sudan erfolgte.

Die erwartete sudanesische Anerkennungserklärung Israels wird Teil der historischen Abkommen sein, die bereits zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain unterzeichnet wurden.

Der Mittwochsbericht kommt nach Trumps Ankündigung Anfang dieser Woche, dass der Sudan von der US-Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus gestrichen wird, um Familien amerikanischer Opfer eine Entschädigung zu zahlen.

Es wird angenommen, dass die Deaktivierung des Sudan ein Vorläufer für die Normalisierung seiner Beziehungen zu Israel gewesen sein könnte.

Am Mittwoch zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo gehofft, der Sudan werde Israel bald anerkennen.

„Wir arbeiten weiter daran, dass jedes Land Israel anerkennt“, sagte Pompeo gegenüber Reportern. „Wir arbeiten fleißig mit ihnen zusammen, um zu begründen, warum dies im besten Interesse der sudanesischen Regierung liegt, diese souveräne Entscheidung zu treffen. Wir hoffen, dass sie das tun, und wir hoffen, dass sie das schnell tun werden.“

Letzte Woche sagten Geheimdienstquellen, die Vereinigten Staaten hätten der sudanesischen Führung 24 Stunden Zeit gegeben, um über ein Normalisierungsabkommen mit Israel zu entscheiden.

Die sudanesische Regierung soll am vergangenen Donnerstag zusammengekommen sein, um über das Thema zu entscheiden, aber es wurde keine Entscheidung getroffen.

Der sudanesische Premierminister Abdallah Hamdok sagte kürzlich, dass die Normalisierung der Beziehungen zu Israel ein „kompliziertes“ Thema sei, das eine breite gesellschaftliche Debatte erfordert.

IN-Redaktion

 

Von am 22/10/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Sudan beschließt die Beziehungen zu Israel zu normalisieren

  1. Pingback: Sudan beschließt die Beziehungen zu Israel zu normalisieren — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.