Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Katar könnte trotz Israels Einwänden F-35-Kampfflugzeuge bekommen

Ein israelischer Kabinettsminister sagte am Sonntag, dass ein Verkauf fortschrittlicher F-35-Kampfflugzeuge von den USA nach Katar trotz der Einwände Israels gegen ein solches Abkommen angesichts der Verbindungen des Golfstaats zum Iran und zur Hamas stattfinden könnte.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass sie [Katar] die Jets früher oder später bekommen werden, wenn sie es wollen und bereit sind zu zahlen“, sagte Energieminister Yuval Steinitz, der im Sicherheitskabinett von Premierminister Binyamin Netanyahu sitzt, gegenüber Ynet.

„Dies ist eine Vermutung, die wir berücksichtigen müssen“, sagte er und argumentierte, dass die US-Regierung „letztendlich nach amerikanischen Interessen Ausschau hält“, insbesondere angesichts der von Russland und China angebotenen konkurrierenden Stealth-Jets.

Reuters berichtete am 7. Oktober, dass das gasreiche Katar einen formellen Antrag zum Kauf der F-35 gestellt hatte, eines Flugzeugs von Lockheed Martin, das bisher nur an Israel in der Region geliefert wurde. Israel, mit dem Washington solche Verkäufe berät, sagte, es sei gegen den Verkauf an Katar.

Ein Sprecher von Steinitz betonte, dass sich diese Position nicht ändern werde und sagte in einer Folgeerklärung an Reuters, dass Israel im Falle eines solchen Verkaufs eine „angemessene Entschädigung“ fordern würde – ein offensichtlicher Hinweis auf die US-Verteidigungshilfe.

US-Beamte waren offen für den Verkauf der F-35 an die Vereinigten Arabischen Emirate, nachdem sie und Bahrain am 15. September die Beziehungen zu Israel normalisiert hatten. Sie waren jedoch über Katars Kaufangebot für den Jet sehr beunruhigt.

Aufeinanderfolgende US-Regierungen haben versucht, die militärische Überlegenheit Israels in der Region zu bewahren. Steinitz stellte jedoch fest, dass es in der Vergangenheit in den USA Verkäufe fortschrittlicher Flugzeuge an arabische Länder trotz israelischer Einwände gegeben hatte.

Israel äußerte zunächst Bedenken, dass die VAE F-35 bekommen könnten. Die Regierung von Netanyahu ließ diese am Freitag fallen, nachdem Verteidigungsminister Benny Gantz mit neuen US-Sicherheitsgarantien für Israel aus Washington zurückgekehrt war.

In israelischen Medien wurde spekuliert, dass die Trump-Regierung die F-35 als Anreiz für Katar zurückhalten könnte, um die Beziehungen zu Israel zu normalisieren. Katar hat einen solchen diplomatischen Schritt ohne eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts ausgeschlossen.

IN-Redaktion

 

Von am 26/10/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.