Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Biden plant die Trump-Politik im Nahen Osten rückgängig zu machen

Der gewählte Präsident Joe Biden plant nach seinem Amtsantritt am 20. Januar keine Zeitverschwendung, zumindest nicht, wenn es darum geht, die Politik von Präsident Donald Trump umzukehren.

Am ersten Tag wird erwartet, dass Biden mehrere Exekutivverordnungen erlässt, da die Durchsetzung wichtiger Gesetze durch den Kongress eine Herausforderung für einen von Republikanern kontrollierten Senat sein könnte.

Das Übergangsteam von Biden hat bereits eine Website gestartet und von der Regierung Computer, iPhones und Büroflächen in Washington, DC, erhalten.

„Am ersten Tag werden wir die unamerikanischen muslimischen Reise- und Flüchtlingsverbote aufheben“, sagte die gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris gegenüber den Arab American News im vergangenen Monat und wiederholte ein Versprechen von Biden im Juli.

Harris sagte, die Regierung plane auch, das jährliche Ziel für die Aufnahme von Flüchtlingen auf 125.000 zu erhöhen.

„Wir werden die Bürgerrechte schützen und systemischen Rassismus in unserer Gesellschaft ausmerzen, indem wir diskriminierenden Maßnahmen gegenüberstehen, die sich gegen arabische Amerikaner richten und ganze Gemeinschaften unter Verdacht stellen“, sagte sie.

Harris sagte, die Verwaltung werde die „Beobachtungsliste“ und „Flugverbotsliste“ überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht diskriminierend sind, und „wenn dies gerechtfertigt ist, Namen aus diesen Listen entfernen“.

Der Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR) begrüßte die Pläne der Biden-Regierung.

„Wir planen, gemeinsam mit anderen amerikanischen muslimischen Führern und Organisationen sicherzustellen, dass die Biden-Regierung diese Versprechen erfüllt“, sagte CAIR in einer Erklärung, in der sie Biden zu seinem geplanten Sieg gratulierte.

In Bezug auf die Israelpolitik der Regierung sagte Harris: „Wir werden sofort Schritte unternehmen, um die wirtschaftliche und humanitäre Hilfe für das palästinensische Volk wiederherzustellen, die anhaltende humanitäre Krise in Gaza anzugehen, das US-Konsulat in Ostjerusalem wieder zu eröffnen und an der Wiedereröffnung der Mission der PLO [Palästinensische Befreiungsorganisation] in Washington arbeiten.“

Palästinensische Medien berichteten Anfang letzter Woche, dass die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) bereits frühzeitig Kommunikationskanäle mit Biden über Geschäftsleute in den USA eröffnet habe.

Biden hat sich verpflichtet, den Pariser Klimaabkommen auf Anordnung der Exekutive wieder beizutreten, Trumps Rücktritt aus der Weltgesundheitsorganisation rückgängig zu machen, die von den Republikanern verabschiedeten Steuersenkungen ab 2017 aufzuheben und dem Kongress eine Gesetzesvorlage zur Verschärfung der Waffenkontrollbeschränkungen zu senden.

Biden plant auch, auf ein landesweites Maskenmandat zu drängen, und wird voraussichtlich bereits am Montag eine Coronavirus-Task Force einrichten.

IN-Redaktion

 

Von am 08/11/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Biden plant die Trump-Politik im Nahen Osten rückgängig zu machen

  1. Pingback: Biden plant die Trump-Politik im Nahen Osten rückgängig zu machen — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.