Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wissenschaftler authentifizieren Papyrusfragment über Jesus Frau als wahrscheinlich authentisch

Ein Papyrus-Fragment, dass sich auf die Frau von Jesus bezieht ist wie die Wissenschaftler glauben, sehr wahrscheinlich authentisch.

In einem am Donnerstag in der Harvard Theological Review veröffentlichten Artikel, berichten Wissenschaftler von drei Universitäten die das Fragment des so genannten Evangelium der Ehefrau Jesu analysierten, dass es einer anderen antiken Papyrusurkunde ähnelt die auf die Zeit des vierten bis achten Jahrhundert datiert wird.

Die Zeitschrift veröffentlichte am Donnerstag auch ein Peer-Review-Papier der Harvard Historikerin Karen L. King, die das Fragment entdeckt hatte. Der Artikel ist eine Widerlegung der These von Leo Depuydt, Professor für Ägyptologie an der Brown University, der glaubt das es sich bei dem Papyrus-Fragment um eine Fälschung handelt.

Das Fragment, dass im Jahr 2012 entdeckt wurde besagt: „Jesus sagte zu ihnen: Meine Frau … ist in der Lage, mein Jünger zu sein.“

Damit wurde eine strittige Debatte in der katholischen Kirche eröffnet, ob Frauen als Priester zugelassen werden können.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/04/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.