Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Europa hat nichts dazugelernt

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu kritisierte die „erschütternden Beispiele europäischer Heuchelei“, die am Mittwoch in der EU-Entscheidung gezeigt wurden, úm die Hamas aus der Terrorliste zu entfernen und einen palästinensischen Staat symbolisch anzuerkennen.

Vor einem Treffen mit der republikanischen Senatorin Joni Ernst, sagte Netanyahu: „In Genf fordern sie die Untersuchung gegen Israel wegen angeblicher Kriegsverbrechen, während die EU in Luxemburg die Hamas von der Terrorliste entfernt. Es ist die Hamas, die unzählige Kriegsverbrechen und unzählige Terroranschläge begangen hat“, sagte Netanyahu.

Er verwies auf den Holocaust und sagte: „Es scheint das zu viele in Europa, auf dessen Boden 6 Millionen Juden getötet wurden, nichts dazugelernt haben. Aber wir in Israel, haben gelernt“, sagte Netanyahu. „Wir werden auch weiterhin unser Volk und unseren Staat gegen die Kräfte des Terrors, der Tyrannei und Heuchelei verteidigen“, fügte Netanyahu hinzu.

Sehen Sie hier ein Video seiner Aussagen:

Der auswärtige Dienst der EU erklärte, dass die Entscheidung eines EU-Gerichts  die Hamas aus der Terrorliste der EU zu streichen, eine rechtliche Entscheidung und keine politische Entscheidung war, die wahrscheinlich angefochten werden wird.

„Diese gesetzliche Regelung basiert eindeutig auf verfahrensrechtlichen Gründen“, heißt es in einer Erklärung des auswärtige Dienstes der EU, der von der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini geführt wird.

„Es ist eine gesetzliche Regelung von einem Gericht und keine politische Entscheidung, die von den EU-Regierungen getroffen wurde. Die EU wird die Grundsätze des Quartetts wahren“, ist in der Erklärung zu lesen. „Die Prinzipien des Quartett verbieten eine Zusammenarbeit mit der Hamas, bis sie dem Terrorismus abschwört, Israel anerkennt und die bisherigen israelisch-palästinensischen Vereinbarungen übernimmt.“

Die EU-Institutionen werden das Urteil sorgfältig studieren und „sich alle Optionen offen halten um zu entscheiden. Sie werden zu gegebener Zeit die geeigneten Gegenmaßnahmen treffen, einschließlich einer eventuellen Berufung gegen das Urteil. Im Falle eines Rechtsmittels bleiben die restriktiven Maßnahmen gewahrt“, heißt es in der Erklärung.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/12/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.