Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Comedian blättert Blatter von der FIFA die Kohle um die Ohren

Als eine der umstrittensten Figuren der Welt des Sports, hat der vor seinem Rücktritt stehende FIFA Fußball-Präsident Sepp Blatter seinen fairen Anteil an Zwischenrufern.

Bisher hatte ihn das nicht aus der Ruhe gebracht – bis zum Montag, als ein junger jüdischer Comedian eine FIFA-Pressekonferenz in Zürich störte.  Denn noch nie zuvor ist Blatter mit Geld überschüttet worden – zumindest nicht öffentlich.

Der Comedian Simon Brodkin (Künstlername Lee Nelson), trat mit einer Handvoll von unechten US-Dollarnoten in Richtung Blatter und bot ihm das Geld für die Benennung von Nordkorea für die Ausrichtung der FIFA-Weltmeisterschaft im Jahr 2026 an.

Brodkin versucht zunächst, Blatter ein Bündel Geldscheine in die Hand zu blättern, aber der FIFA-Chef befahl ihn durch den Sicherheitsdienst zu entfernen. Als Brodkin aus dem Raum eskortiert wurde rief er: „Bitte mach voran, Sepp“ und warf die Dollarnoten in Blatters Richtung.

Fotojournalisten machten Aufnahmen von Blatter, der sichtlich wütend in einer Wolke von grünen Scheinen stand.

Brodkins Streich war Parodie und Protest auf die FIFA-Wahl von Katar unter Blatter, als Gastgeber der WM 2022. Mehr als 1.800 ausländische Arbeitnehmer starben Berichten zufolge, beim Bau der Stadien für die WM im ölreichen Emirat, das eine düstere Menschenrechtslage hat.

FIFA-Beamte haben bei der Polizei Strafanzeige gegen Brodkin wegen Körperverletzung erstattet, aber der lies sich dadurch nicht einschüchtern.

Kurz nach dem Streich, veröffentlicht er eine Nachricht auf seinem Twitter-Account um einen anderen Lobbyisten zu verändern – Jason Bent. Brodkin schrieb: „Na, aufgeregt, um sich beim Fifa-Treffen Sepp Blatters Zusage für die Weltmeisterschaft NorthKorea2026 zu sichern?“

Trotz der Unterschiede zwischen beiden Männern, stimmt Brodkin mit dem was Blatter sagte überein, als der darauf wartete, dass das Geld entfernt wurde: „Wir müssen hier zunächst alles reinigen“ und erst dann „können wir über Fußball sprechen.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/07/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.