Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ministerpräsident Netanyahu zum Internationalen Holocaust-Gedenktag

Zum gestrigen Internationalen Holocaust-Gedenktag sprach Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in einer Videobotschaft zur israelischen Botschaft in Washington DC. Auch US-Präsident Barack Obama nahm an der Gedenkveranstaltung teil, in dessen Rahmen vier Gerechte unter den Völkern geehrt wurden.

„Heute markieren wir den 71. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Heute erinnern wir an die 6 Millionen Juden, die im Holocaust ermordet wurden. Wir erinnern an die 1,5 Millionen jüdischen Kinder, die nie die Chance bekommen haben, groß zu werden. Heute ist auch ein Tag, an dem wir besonders dankbar sein können für die Gründung des Staates Israel.

Das jüdische Volk war einst schwach und ohne Staat. Heute sind wir eine souveräne, unabhängige Nation mit der Möglichkeit, uns selbst zu verteidigen. Aber auch, wenn wir uns selbst verteidigen, wissen wir, dass wir nicht allein sind.

Israel zählt auch andere Nationen zu seinen Freunden, aber wir wissen, dass wir keinen besseren Freund haben als die Vereinigten Staaten von Amerika. Im Namen aller Menschen in Israel möchte ich Ihnen, Präsident Obama, danken, dass Sie in unsere Botschaft gekommen sind, um diese wichtige Veranstaltung mit uns gemeinsam zu begehen. Und ich danke Ihnen für Ihr Bekenntnis, auch weiterhin mit uns zusammen zu arbeiten, um Israels Sicherheit auch im kommenden Jahrzehnt zu stärken. Die Tatsache, dass Sie heute hier sind, ist Ausdruck des unverbrüchlichen Bandes der Freundschaft zwischen Amerika und dem jüdischen Staat und es ist eine würdige Anerkennung für die vier mutigen Menschen, die wir heute Abend ehren.“

Quelle: Büro des Ministerpräsidenten/Botschaft des Staates Israel/Yad Vashem

 

Von am 28/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.