Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF-Soldaten in Samaria mit Messer angegriffen und verletzt

Berichten zufolge, näherten sich zwei Terroristen einem Militärposten in der Nähe der Gemeinde Har Bracha in Samara und stachen auf zwei IDF-Soldaten ein, bevor sie vom Tatort flohen.

Ein Soldat wurde leicht verwundet, während der andere mittelschwer verletzt ist. Ein Militärhubschrauber wurde geschickt, um die beiden in ein Krankenhaus zu bringen.

Die Sicherheitskräfte sind am Tatort und die Suche nach den Tätern läuft.

In früheren Berichte heißt es, dass die Terroristen die Waffen der Soldaten gestohlen haben, obwohl die IDF sagt, dass dies falsch ist.

Nach dem Vorfall, sah ein IDF-Offizier zwei verdächtige Personen in einem Tal in der Nähe der Gemeinde Yitzhar. Beide wurden zum Verhör festgenommen.

Har Bracha und Yitzhar liegen nahe beieinander und die beiden wurden in der Nähe von Yitzhar verhaftet. Die Verdächtigen beteuerten den Angriff Har Bracha nicht durchgeführt zu haben, ihnen wurde aber nicht geglaubt.

Die Behörden haben die Anwohner aufgefordert, zu ihrer Sicherheit in ihren Häusern zu bleiben.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/03/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.