Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Moskau zahlt russischen Immigranten in Israel Renten

Migranten aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion werden bald Renten aus ihren Heimatländern erhalten, genauso wie amerikanische Einwanderer nach Israel Sozialversicherungszahlungen erhalten.

Die russischen Einwanderer werden nicht so viel wie der durchschnittliche Amerikaner erhalten, aber, Einwanderer die zwischen 1972 und 1991 nach Israel gekommen sind, erhalten 4000 Rubel pro Monat, was einem Betrag von weniger als 100 Dollar pro Einwanderer entspricht.

Das Abkommen zur Übertragung der Pensionszahlungen wurde zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu bei dessen Besuch im Laufe des Sommers ausgearbeitet. Laut einer Erklärung des russischen Arbeitsministeriums, sind 106.000 Israelis russischer Abstammung berechtigt die Zahlungen zu erhalten, die Russland jährlich etwa 5 Milliarden Rubel (80 Millionen Dollar) kosten werden.

Obwohl die Maßnahme im russischen Parlament verabschiedet wurde, protestierten eine Reihe von Politiker den Schritt. Alexej Didenko, ein russischer Parlamentarier in der nationalistischen LDPR-Partei, war unter den Demonstranten und behauptete, dass „russische Rentner nicht glücklich sein werden. Weil sie nicht verstehen, warum es notwendig ist russisches Geld an Israelis zu transferieren.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/12/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.