Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Keine palästinensische Versöhnung auf Israels Kosten

Eine neue Runde der palästinensischen Versöhnungsgespräche erlebte am Dienstag ein erstes Anzeichen von Schwierigkeiten, weil die militärische Gruppe der Hamas sagte, sie würde ihr riesiges Waffen-Arsenal nicht aufgeben und sie mit der rivalisierenden Fatah-Bewegung und Israel in Einklang bringen.

Hamaschef Ismail Haniyeh und Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas. (Foto: Mohamed Alostaz/PPM via Getty Images)

Die Kommentare vom höchstem Führer der Hamas, Ismail Haniyeh, zeigen was für ein langer Weg nach dem Beginn der Gespräche, noch vor der von PA-Präsident Mahmoud Abbas geführten Fatah-Bewegung und der Hamas liegt.

Abbas Premierminister Rami Hamdallah ist in Gaza, wo er versucht den 10-jährigen Bruch zwischen Fatah und Hamas zu beenden. Aber der Besuch von Hamdallah ist weitgehend symbolischer Natur und die Verhandlungen über Schlüsselposten, einschließlich der Zukunft der Militärmacht der Hamas, beginnen erst nächste Woche in Ägypten.

In einem Fernsehinterview sagte Haniyeh, dass seine Gruppe die drei Kriege mit Israel gekämpft hat, niemals ihren bewaffneten Kampf gegen den jüdischen Staat aufgeben würde.

„Solange es Besatzung auf unserem Boden gibt, haben unsere Leute das Recht, Waffen zu besitzen und der Besetzung mit allen Formen des Widerstands zu begegnen“, sagte Haniyeh einem privaten Fernsehsender.

Netanyahu: Keine palästinensische Versöhnung auf Israels Kosten

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, dass seine Regierung kein Versöhnungsabkommen zwischen den konkurrierenden palästinensischen Parteien akzeptieren wird, das Israel gefährdet.

Er sagte, jedes Abkommen muss die Anerkennung von Israel beinhalten und es muss den militärischen Flügel der Hamas auflösen und die Beziehungen zum Hamas-Unterstützer Iran beenden.

„Wir sind nicht bereit, eine falsche Versöhnungen zu akzeptieren, indem die Palästinenser sich auf Kosten unserer Existenz versöhnen“, sagte Netanyahu.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/10/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.