Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Südafrikanische Oppositionspartei fordert die Abschaffung Israels

Eine linke südafrikanische Oppositionspartei veranstaltete am Donnerstag vor der israelischen Botschaft in Pretoria eine Protestdemonstration und forderte laut Medienberichten, dass die Botschaft geschlossen und die Delegation ausgewiesen werden müsse.

Südafrika: Julius Malema fordert die Abschaffung Israels. Foto: screenshot

Hunderte von Mitgliedern der Economic Freedom Fighters (EFF), der drittgrößten politischen Partei in Südafrika, riefen ebenfalls zum Boykott israelischer Produkte auf.

„Wir sagen der Regierung in Südafrika: Entfernen Sie unsere Botschaft in Israel und entfernen Sie die [israelische Botschaft] von südafrikanischem Boden“, sagte EFF-Führer Julius Malema den Demonstranten, die sich am hundertsten Jahrestag der Balfour-Deklaration gegen Israel versammelt hatten.

Aber das war nicht alles. Malema forderte die Abschaffung Israels als jüdischen Staat und seine Ersetzung durch einen arabischen Mehrheitsstaat Palästina.

„Wir wollen einen Staat. Wir wollen, dass die Palästinenser und die jüdische Gemeinschaft unter einer demokratischen Regierung in einem Land leben“, sagte er.

Als Antwort sagte die Vorsitzende des südafrikanischen jüdischen Vorstands, Wendy Khan, der Jerusalem Post: „Wir leben in einem demokratischen Land, in dem das Recht auf Protest durch unsere Verfassung geschützt ist.“

„Wie immer glauben wir, dass der Dialog ein konstruktiverer Ansatz bei der Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts wäre – einer, der eigentlich darauf abzielt, sowohl Israel als auch Palästina zu ermutigen, Frieden zu verhandeln und miteinander zu reden“, sagte sie.

Die israelische Botschaft in Südafrika antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/11/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.