Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vier Menschen bei Auto-Rammangriff verletzt

Zwei Soldaten und ein Grenzsoldat wurden bei einem Auto-Rammangriff in Acco am Sonntagmorgen leicht verletzt, sagte ein Polizeisprecher.

Polizisten am Tatort des Autorammangriff in Acco. Foto: United Hatzala

„Die Untersuchung des Vorfalls, sowie die Ergebnisse vor Ort und Dokumentationsmaterialien zeigen, dass dies ein nationalistischer Angriff war“, heißt es in einer Erklärung der Polizei. Die Erklärung der Polizei erfolgte nach früheren Berichten, die den Angriff auf Straßenraserei zurückführten.

Kurz nach dem Vorfall sagten Augenzeugen, dass der Fahrer eines Jeeps einen Strafzettel erhalten hatte und darüber anscheinend wütend, mit hoher Geschwindigkeit auf die Soldaten zuraste und sie anfuhr.

Die Polizei sagte, dass sie die Identität des Fahrers kennen, der Berichten zufolge ein arabischer Israeli aus der Stadt Shfaram sei. Die Polizei hat keine identifizierenden Merkmale des Fahrers veröffentlicht.

Der Terrorist fuhr mit seinem Auto einen Grenzpolizisten in der Nähe des Acco shuk und der Yehoshofat Street an. Danach fuhr er weiter und fuhr auf zwei Soldaten in der Nähe des Acco Bahnhofs zu, die er rammte, sagt die Polizei.

Ein Sanitäter des Magen David Adom Rettungsdienst sagte, dass auch ein 51-jähriger Zivilist in Folge des Vorfalls behandelt wurde. Die Verletzten wurden zur Weiterbehandlung in das Galiläa-Krankenhaus in Nahariya evakuiert.

Überwachungsaufnahmen von einem der Vorfälle zeigen, wie ein Fahrzeug mit großer Geschwindigkeit auf einen Soldaten zufährt, der die Straße überquert.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/03/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.