Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bennett nennt arabische Knesset-Abgeordnete „Antisemitische Lügnerin“

Der israelische Verteidigungsminister kritisierte Aida Touma Sliman, weil sie fälschlicherweise behauptete, die IDF habe Palästinensern in Samaria mit einer „unbekannten Substanz“ besprüht.

Am Freitag ging Verteidigungsminister Naftali Bennett auf Twitter, nachdem MK Aida Touma Sliman von der Arabischen Liste der IDF vorgeworfen hatte, Palästinenser an einem Samaria-Kontrollpunkt mit einer „unbekannten Substanz“ besprüht zu haben.

„Sie sind eine Lügnerin, antisemitisch und verabscheuungswürdig“, antwortete Bennett.

„Dies waren keine IDF-Kräfte. Die Palästinensische Autonomiebehörde hat den Kontrollpunkt desinfiziert“, beschrieb Bennett korrekt, was sich in einem von Touma Sliman geposteten Video abspielte.

Nach dem Tweet des Verteidigungsministers antwortete Touma Sliman: „Das Video, das ich vor einigen Minuten hochgeladen habe, war von palästinensischer Seite … ich wurde irregeführt.“

Bennett nahm in seinen Tweet einen Hinweis auf die Tatsache auf, dass der blau-weiße Parteivorsitzende Benny Gantz derzeit mit der Arabischen Liste-Fraktion von Touma Sliman verhandelt, um ihre Unterstützung von außen für eine Minderheitsregierung zu sichern, die Premierminister Benjamin Netanyahu verdrängen soll.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/03/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.