Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA: Keine Zustimmung zur Annexion ohne Gantz Unterstützung

In den Augen Washingtons ist Benny Gantz mehr als ein alternativer Premierminister, er ist ein Co-Premierminister.

So klang es in einem Bericht auf Channel 12 am Montagabend, in dem behauptet wurde, die Trump-Administration sei „nicht geneigt“, die Annexion von Teilen von Judäa und Samaria ohne Gantz an Bord zu unterstützen.

Der Bericht basierte auf einem Treffen am Sonntagabend mit Netanyahu, Gantz, Außenminister Gabi Ashkenazi, Knesset-Sprecher Yariv Levi und dem US-Botschafter in Israel, David Friedman.

Friedman machte offenbar die Anwesenden darauf aufmerksam, dass die USA die volle Unterstützung der Einheitsregierung benötigen würden, bevor sie sich zur Annexion verpflichten würden.

Während Gantz und Ashkenazi den Trump-Friedensplan, der im Januar im Weißen Haus vorgestellt wurde, mit Begeisterung unterstützen, hat Gantz wiederholt seine Unterstützung von der Koordination mit den Palästinensern und Jordaniern abhängig gemacht, die beide völlig dagegen sind.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/06/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.