Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Zur Lage in Israel: Raketenangriffe und die IDF-Operation Schutzdach „Tzuk Eitan“

Seit Januar dieses Jahres, haben Gaza-Terroristen mehr als 450 Raketen auf israelische Bürger in den Gemeinden im Süden Israels abgefeuert, sagte ein IDF-Sprecher. Über 200 dieser Raketen aus dem Gazastreifen, sind seit dem 12. Juni, dem Tag an dem drei israelische Jugendliche von Hamas-Terroristen entführt und ermordet wurden, auf Israel abgefeuert worden.

Mindestens 80 Raketen aus dem Gazastreifen, regneten am Montag innerhalb von 24 Stunden auf Israel herab. Seit dem 27. Juli ertönen in Israel wieder täglich die Luftschutzsirenen, auf die Städte im Süden Israels einschließlich der Region Ofakim Merhavim. Nach Angaben der IDF wurden 11 der 80-Raketen, vom Iron Dome-System abgeschossen. Der IDF-Sprecher erklärte auch, dass die Hamas für die Abschüsse einer großen Mehrheit der Raketen verantwortlich war.

Tausende von Israelis im Süden verbrachten die Nacht in Luftschutzbunkern. Eine Reihe von israelischen Radio-Stationen aus Tel Aviv und Zentral Israel, in Beer Sheva, Ashkelon, Ashdod und sogar der Region Arava, übertrugen die Sirenenwarnungen über Nacht. Auf diese Weise wurden die Menschen, die nicht über geschützten Räume verfügen in die Lage versetzt, zwischen den Sirenen die Warnmeldungen zu empfangen um gegebenenfalls Schutz vor anfliegenden Raketen zu suchen.

Auf ihrem Twitter-Account erklärte die Hamas die „Mission“ der Raketenangriffe, man wolle in Vergeltung für Israels gezielte Angriffe auf terroristische Infrastruktur im Gaza-Streifen, die Ruhe und Sicherheit der Israelis stören um sie psychisch zu zerbrechen.

Mehr als 25 Raketen, wurden am Sonntag dem 6. Juli gezielt auf israelische Gemeinden entlang der Grenze zum Gazastreifen abgeschossen, und zwar auf die Regionen Ashkelon, Sha’ar Hanegev und Sderot.

Die Gaza-Raketen verletzten mehrere Zivilisten, beschädigten Häuser, Ackerland und Autos. Eine Rakete landete am 3. Juli in einem Kinderzimmer in Sderot und am 28. Juni wurden zwei Fabriken in Sderot getroffen, sie brannten bis auf die Grundmauern nieder.

Palästinensische Terroristen haben auch grenzüberschreitende Angriffe aus dem Gazastreifen durchgeführt; Terroristen drangen am 22. Juni mit Handgranaten bewaffnet in ein israelischen Dorf ein.

Unterdessen verkündete das IDF-Heimatfrontkommando am Montag, dass alle Sommercamps und schulbezogene Aktivitäten, sowie alle Schulen im Umkreis von 40 Kilometer vom Gaza-Streifen entfernt, aufgrund der Bedrohung durch Raketenbeschuss geschlossen werden.

Der nationale Sicherheitsberater des israelischen Ministerpräsidenten, Yaakov Amidror, erklärte auf Israels Kanal 2-TV, dass die Hamas über etwa „10.000 Raketen“ verfügt und dass dies für die Bürger Israels „viele weitere Nächte mit Raketenangriffen der Hamas“ bedeuten kann.

Die israelische Luftwaffe hat am frühen Dienstagmorgen, mehrere Terrorziele im Gaza-Streifen angegriffen und erfolgreich zerstört. Gleichzeitig kündigte die IDF den Start der Operation Schutzdach („Tzuk Eitan“ auf Hebräisch) an.

Ein IDF-Sprecher sagte am Dienstag in den frühen Morgenstunden, dass sich „die IDF-Operation Schutzdach gegen die Hamas in Gaza richtet, um den Terror, dem die Bürger Israels täglich ausgesetzt sind zu stoppen und um Israels Sicherheit an der Grenze wiederherzustellen.“

Von Anav Silverman

Tazpit News Agency

für Israel-Nachrichten.org

 

Von am 08/07/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.