Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nicholas Winton erhält höchste Auszeichnung der Tschechischen Republik

Sir Nicholas Winton, der auch als der „britische Oskar Schindler“ bekannt ist, wird die höchste zivile Auszeichnung der Tschechischen Republik erhalten.

Sir Winton, 105, soll am 28. Oktober in Prag den Orden des Weißen Löwen, vom tschechischen Präsidenten Milos Zeman erhalten. Es wurde zuerst vermutet, dass Sir Winton zu krank ist um nach Prag zu reisen, berichtete der Daily Mirror.

Durch seine Mission der Tschechischen Kindertransporte nach Großbritannien, wurde Nicholas Winton bekannt. Winton rettete während seiner Zeit als britischer Diplomat, 669 jüdische tschechoslowakische Kinder vor dem Zugriff der Nazis und der Deportation in die deutschen Vernichtungslager. Die geretteten Kinder haben heute mehr als 5.000 Nachkommen.

Winton ist von der Tschechischen Republik mehrfach ausgezeichnet worden, darunter die höchste militärische Auszeichnung. Im Jahr 2007, wurde er in Großbritannien zum Ritter geschlagen.

Seine Eltern waren deutsche Juden, aber Winton wurde als Christ getauft.

Oskar Schindler war ein deutscher Industrieller, der Hunderte von Juden vor dem Holocaust gerettet hat. Seine Geschichte, wurde in Steven Spielbergs Oscar-prämiertem Film „Schindlers Liste“ erzählt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/10/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.