Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreich: Direktor der jüdischen Gemeinden angeklagt weil er Dieudonne einen „Berufsantisemiten“ nannte

Roger Cukierman, Präsident von Frankreichs größter jüdischen Gruppe, wird von einem französischen Gericht angeklagt, weil er den Komiker Dieudonne M’Bala M’Bala einen „professionellen Antisemiten“ genannt hatte.

Cukierman, der die Dachorganisation der französischen jüdischen Gemeinden und Organisationen CRIF leitet, kündigte die Anklage gegen ihn am Montag in einem Video an, dass auf der Website der Organisation erschienen ist.

„Also, ich werde dafür angeklagt, weil ich Dieudonne einen professionellen Anti-Semiten genannt habe. Ist das nicht lustig? Auf einmal ist Dieudonne tatsächlich komisch“, sagte Cukierman.

Dieudonne M'Bala M'BalaDieudonne hat 10 Verurteilungen wegen Anstiftung zum Rassenhass gegen Juden erhalten, berichtet die CRIF. Er erfand auch den quenelle Gruss (Foto), über den Frankreichs Premierminister Manuel Valls sagte, dass er eine umgekehrte Nazi-Geste [Hitlergruß] wäre, die antisemitischen Hass zum Ausdruck bringt.

Der von Dieudonne erfundene Begriff „shoananas“, eine Mixtur aus dem hebräischen Wort für den Holocaust [Shoah] und dem Französisch Wort für Ananas wird verwendet, um den Völkermord an den Juden zu leugnen, ohne Frankreichs Gesetze zu verletzen.

Zu Anfang dieses Jahres wurde Valls Innenminister und riet den Bürgermeistern französischer Städte, Dieudonne-Shows zu verbieten und seine Show durch eine andere Veranstaltung zu ersetzen, die kein antisemitisches Material enthält.

Als Reaktion auf die Anklage, hat das französische Nationale Büro gegen Antisemitismus BNVCA, Roger Cukierman seine Unterstützung zugesichert.

„Niemand weiß in Frankreich über Antisemitismus besser bescheid als Roger Cukierman, der den Holocaust im Alter von neun Jahren überlebt hat weil Nonnen ihn versteckten, während seine Familie nach Auschwitz deportiert und dort vergast wurden“, heißt es in einer Erklärung des BNVCA die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Dieudonne und der rechtsradikale Holocaust-Leugner Alain Soral haben vor kurzem beschlossen, eine politische Partei zu gründen, berichtete die Nachrichten-Website Mediapart.fe am Dienstag.

Letzte Woche wurde Dieudonne wegen Betrug, Geldwäsche und Missbrauch öffentlicher Gelder angeklagt, berichtet die Zeitung Le Monde.

Dieudonne, der vorgab kein Geld zu haben um seine Geldstrafen die er für seine Hassreden vom Gericht erhielt zu bezahlen, überwies mehr als 500.000 Euro nach Kamerun, während er sich offiziell für nicht zahlungsunfähig erklärte.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/10/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.