Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Zahl der Todesopfer auf 5 gestiegen Polizist heute beerdigt

Die Zahl der Todesopfer bei dem Terroranschlag auf eine Synagoge in Jerusalem, stieg mit dem Tod eines Polizisten auf fünf.

Zidan Saif, 30, aus dem Drusendorf Kfar Yanouch in Galiläa, starb am Dienstagabend in Folge einer Schusswunde am Kopf.

Zidan Saif

Zidan Saif

Er erlitt die schwere Verletzung bei einem Schusswechsel mit den beiden palästinensischen Terroristen, die am Morgen die Synagoge Bnei Torah Kehillat Yaakov überfallen und dort ein Blutbad angerichtet hatten.

Die Synagoge befindet sich in Har Nof, einem jüdischen Viertel in West Jerusalem.

Augenzeugen berichteten der Presse, dass Saif angeschossen wurde als er einen anderen Polizisten schützen wollte. Zidan Saif, ist verheiratet und Vater einer 4-Monate alten Tochter.

Tausende Menschen, darunter Busladungen von Haredi orthodoxen Juden, nahmen an der Beerdigung von Zidan Saif teil.

Die Beerdigung fand am Mittwochnachmittag in Anwesenheit von politischen und religiösen Führern statt, aus einer Vielzahl von Glaubensrichtungen.

Staatspräsident Reuven Rivlin sprach bei der Beerdigung:

„Was sagen wir einem 4-Monate alten Mädchen, dass seinen Vater nie kennenlernen und als Waise aufwachsen wird? Wir werden ihr sagen, dass ihr Vater ein Held war“, sagte Rivlin.

Vier Gläubige, alle Rabbiner, wurden bei dem Angriff der während des Morgengebetes stattfand sofort getötet.  Sie wurden am Dienstagnachmittag beerdigt. Drei der Toten sind Dual amerikanische und israelische Staatsbürger; einer ist britischer Staatsbürger.

Bei dem Terroranschlag wurden sieben weitere Menschen verletzt, einige davon schwer.

Die israelische Polizei, tötete die beiden palästinensischen Terroristen Uday und Ghassan Abu Jamal, in einem Feuergefecht. Beide sind Vettern und stammen aus Ostjerusalem.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 19/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.