Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rosenberg: Berichte über meine Entführung sind falsch

Gillian Rosenberg, die kanadisch-israelische Jüdin die angeblich von den Dschihadisten des islamischen Staat ISIS gefangen genommen wurde, hat eine Nachricht auf Facebook gepostet das sie in Sicherheit wäre.

„Ich bin in Sicherheit“, schrieb Rosenberg, 31, am Montagabend. „Ich habe keinen Internetzugang oder Kommunikationsgeräte und konnte deshalb nicht auf die Nachrichten antworten, die über mich verbreitet werden. Ignorieren Sie die Berichte, dass ich gefangen genommen wurde. Yalla, Acharai! “

Yalla Acharai, ist eine Phrase in Kombination von Arabisch und Hebräisch, die bedeutet, „Komm, folge mir nach!“

Mehrere israelische Zeitungen berichteten, dass sie nicht in der Lage wären zu überprüfen, ob der Facebook-Post tatsächlich von Rosenberg stammt.

Die Nachricht über die Gefangennahme von Rosenberg, die sich in den letzten Wochen den kurdische Kräften im Kampf gegen den islamischen Staat ISIS angeschlossen hatte, wurde am Sonntag zuerst von islamistischen Websiten verbreitet und von israelischen Zeitungen aufgenommen.

Rosenberg, die im Jahr 2006 aus Israel nach Kanada auswanderte, diente als Ausbilderin in einer Such- und Rettungseinheit der israelischen Armee.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/12/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.