Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Papst traf Oberrabbiner Haleva beim offiziellen Besuch in der Türkei

Während seines ersten offiziellen Besuchs in der Türkei, traf sich Papst Franziskus mit dem türkischen Oberrabbiner Isak Haleva, dem geistlichen Führer der in der Türkei lebenden Juden.

Franziskus und Haleva trafen sich am Sonntag für etwa 15 Minuten zu einem privaten Gespräch, berichtete Radio Vatikan. Die beiden unterhielten sich auf Spanisch, der Muttersprache des sephardischen Oberabbiner Haleva, der spanischer Abstammung ist.

Der Papst und Haleva trafen sich in den letzten Stunden der zweitägigen Türkeireise des Oberhauptes der katholischen Kirche. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sagte Reportern, dass Gespräch sei „sehr freundlich und herzlich“ gewesen.

„Franziskus kam in die Türkei, um Brücken innerhalb der christlichen Welt zu bauen“, sagte Cefi Kamhi, ein prominentes Mitglied der jüdischen Gemeinde der Türkei. „Es ist natürlich, daß er auch die Verbindungen zu anderen Glaubensgemeinschaften stärken will und ich denke, dass ihm das gelungen ist.“

Die jüdische Gemeinschaft hat heute etwa 25.000 Mitglieder in der Türkei. Haleva traf im Jahr 2006 auch den früheren Papst Benedikt XVI, bei dessen Besuch in der Türkei.

Eines der wichtigsten Elemente des Papstbesuchs war sein Treffen mit dem geistigen Führer der orthodoxen Christen, dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. Bei ihrem Treffen am Sonntag, forderten beide ein Ende der Verfolgung religiöser Minderheiten in Syrien und im Irak. Zugleich riefen beide zu einen „konstruktiven Dialog“ mit den Muslimen auf.

Franziskus ‚Besuch, war auch gekennzeichnet von einem aktiven Zugehen auf die Muslime in der islamischen Welt. Er besuchte Istanbuls Sultan Ahmet Moschee, wo er für einen Moment im Gebet innehielt.

Der Großmufti von Istanbul, Rahmi Yaran, der Franziskus in der Moschee begrüßte sagte: Er hoffe, dass Franziskus ‚Besuch dazu beitragen würde, dass „die Menschen in der Welt auf einander zugehen um in Frieden zu leben.“

Redaktion Israel-Nachrichten.orgZum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/12/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + 9 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.