Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nach Anti-Terroraktion bleiben jüdische Schulen in Belgien und Holland heute geschloßen

Jüdische Schulen in Belgien und den Niederlanden, wurden nach einer Polizeirazzia gegen mutmaßliche Terroristen vorübergehend geschloßen.

In Antwerpen und Brüssel, wurden die jüdischen Schulen am Freitag geschloßen, in Reaktion auf die Anhebung der belgischen Sicherheitswarnung auf Level 3, berichtet die Online-Ausgabe des Magazin Joods Actueel.

Die Warnung wurde am Donnerstag nach der Tötung von zwei Verdächtigen bei einer Anti-Terror-Razzia in Verviers, in der Nähe der belgischen Grenze mit Deutschland ausgegeben. Die Schulen wurden vorsorglich geschlossen und werden voraussichtlich am Montag wieder öffnen.

Die Behörden glauben, dass die Verdächtigen mit dem islamischen Staat ISIS verbundene Dschihadisten waren, berichtete die Zeitung nieuwsblad.be.

„Es gibt keine konkrete Bedrohung für unsere Schulen im Anschluss an die unsichere Situation in Belgien“, schrieb der Rektor der Cheider Haredi Schule in Amsterdam, an die Eltern seiner Schüler.

„Aber, wegen der unsicheren Lage finden wir, dass es unverantwortlich wäre, die Schule heute zu öffnen.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 16/01/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.