Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

CIA und Mossad arbeiteten bei der Tötung von Mughniyeh zusammen

Die CIA und der Mossad, arbeiteten bei der Ermordung von Imad Mughniyeh, einem hohen Hisbollah Operations-Führer der für eine Reihe von Terroranschlägen verantwortlich ist, im Jahr 2008 zusammen.

Zwei ausführliche Berichte vom Wochenende in der Washington Post und Newsweek, offenbarten zum ersten Mal das Ausmaß der Zusammenarbeit vor dem 12. Februar 2008, dem Tag der Tötung.

Die Berichte enthüllen eine lange Zeit der Zusammenarbeit beiden Geheimdienste, bei der Überwachung von Mughniyeh in Damaskus, wo er einen geheimen Wohnsitz hatte.

Die CIA baute den Sprengsatz in den Ersatzreifen eines SUV ein und der Mossad brachte die Bombe zur Detonation, als er vorbeiging. Agenten von beiden Diensten identifizierten ihn zuvor.

Von Mughniyeh wird angenommen, dass er unter anderem hinter mehreren Terrorattentaten, Angriffen auf die USA und französische militärische Ziele in Beirut im Jahr 1983 steckte.

Auch wird er für den Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires im Jahr 1994 verantwortlich gemacht, bei dem 85 Menschen getötet wurden.

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush erklärte, das Mughniyeh für Angriffe auf US-Truppen im Irak verantwortlich wäre.

Die Anwälte der Bush-Regierung sagten, dass die Tötung von Mughniyeh keine US-Gesetze verletzten, weil Mughniyeh eine unmittelbare Gefahr für alle Amerikaner bedeutete.

Die Hisbollah beschuldigt Israel für die Tötung und versuchte seither eine Reihe von Vergeltungsmaßnahmen, die aber nicht zum Ziel gelangten.

In den letzten Wochen hat die Hisbollah einen angeblichen Spion aus den eigenen Reihen festgenommen, der Israel mit Informationen über geplante Anschläge versorgt haben soll.

Mughniyehs Sohn, wurde im letzten Monat bei einem Luftangriff auf einen Hisbollah-Konvoi auf den syrischen Golanhöhen getötet.

Die Hisbollah macht Israel für den Angriff verantwortlich, jedoch hat Israel den Angriff bisher weder bestätigt, noch dementiert

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/02/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.