Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Messerangriff auf Haredi in Jerusalem

Ein Haredi jüdischer Mann, wurde am Sonntag in der Nähe des Jerusalemer Tzahal Platz das Opfer eines Messerangriffs.

Der Messerstecher, ein 18-jähriger Araber, wurde von einem Leibwächter des Jerusalemer Bürgermeister in der Nähe der Stadthalle gestellt umd festgehalten, bis die Polizei eintraf.

Das Opfer wurde Berichten zufolge, in den Bauch gestochen und vor der Einlieferung in ein Krankenhaus, von einem MDA-Team behandelt.

Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat, war Zeuge des Terrorangriffs. Er sagte, dass er und seine Leibwache den Terroristen verfolgten und zu Boden rangen. Sobald sie ihn unter Kontrolle hatten, sahen sie den verwundeten Mann der niedergestochen wurde.

Vor einem Monat stach ein Terrorist in einem Bus im Zentrum von Tel Aviv, auf mehrere Fahrgäste ein und verletzte 17 Personen teilweise schwer.

Der Terrorist war ein arabischer Mann, der aus Samaria stammt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.