Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinenser greift israelischen Soldaten mit Messer an

Ein palästinensischer Jugendlicher, hat in Jerusalem einen israelischen Grenzpolizisten niedergestochen und schwer verletzt.

Der Polizeioffizier, dessen Name in Berichten nicht genannt wurde, wurde am Sonntagmorgen vor dem Damaskustor in der Altstadt in den Hals und Oberkörper gestochen.

Er konnte den Angreifer überwältigen bevor er zusammenbrach, wie  israelische Nachrichtenagenturen berichten. Beide wurden mit schweren Verletzungen in Jerusalemer Krankenhäuser gebracht.

Der Angreifer wurde als ein 18-jähriger Palästinenser aus Hebron identifiziert, der von der Westbank illegal nach Israel eingereist war.

Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat, lobte in einer Erklärung den Offizier für sein schnelles Handeln bei der Überwältigung des Angreifer und hat alle Israelis aufgerufen, die belagerte Stadt zu unterstützen.

„Wir müssen unsere täglichen Routinen fortsetzen“, sagte Barkat. „Ich appelliere an alle Einwohner des Staates Israel weiterhin Jerusalem zu besuchen und die Stadt zu stärken.“

Der Messerangriff kommt zwei Tage nachdem ein israelischer Mann getötet und ein zweiter bei einer Schießerei in der Nähe der Westbanksiedlung Dolev verletzt wurde.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/06/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.