Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ungarische Rockband tritt trotz Beschimpfung in Israel auf

Die ungarische Punkrockband Tankcsapda sagte, sie werde trotz einiger profaner und antisemitischer Einwände ihrer Fans, in Israel spielen.

Der Bassist der Band Lukacs sagte letzte Woche, dass die Rockgruppe, die in rechtsextremen Kreisen beliebt ist, im Juni auf ihrer Europa-Tournee in Tel Aviv auftreten wird trotz der Kritik in sozialen Netzwerken, berichtete die Nachrichtenwebsite index.hu.

„Wer uns kennt weiß, dass wir uns nicht um Politik und Ideologie kümmern“, sagte Lukacs. „Unsere Tour wollen wir durchführen, wo immer es möglich ist.“ Er fügte hinzu: „Wenn die Toten Hosen, Depeche Mode, Iron Maiden und Metallica in Israel spielen, warum sollten wir es nicht tun?“

In Reaktion auf die Ankündigung des Israel-Konzert, schrieb ein Facebook-Benutzer Schimpfwörter über beschnitten Penisse. Ein weiterer veröffentlichte ein Bild von einer Kippa, die das Logo der Band schmückte.

Ein dritter Benutzer wollte, dass „die künstlich geschaffene Einheit Israel vom Angesicht der Erde ausgelöscht werde“ und schrieb Schimpfwörter über die Tankcsapda Musiker.

Es wird das erste Konzert der Band in Israel sein.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/03/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.