Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Tschechien feiert die Erneuerung diplomatischer Beziehungen zu Israel

Der 25. Jahrestag der Wiederherstellung diplomatischer Beziehungen zwischen der Nation die jetzt als Tschechien bekannt ist und Israel, wurde in Prag gefeiert.

Am Dienstag haben ehemalige und aktive Diplomaten aus Tschechien, der Slowakei und Israel, sowie Tschechische jüdischen Gemeindeleiter und mehreren Dutzend anderer Gäste an einer Konferenz unter dem Titel „Journey to Israel“ teilgenommen, die von der Vaclav Havel Bibliothek und der israelischen Botschaft in der tschechischen Hauptstadt organisiert wurde.

Im April 1990 war Havel der erste tschechoslowakische Präsident, der den Staat Israel besuchte.

„Der Besuch war ein fantastischer Meilenstein in den Beziehungen zwischen unseren beiden Nationen und markiert die Befreiung dieses Teil von Europa vom Kommunismus“, sagte Yoel Sher, Israels erster Botschafter in der Tschechoslowakei nach 1989.

Der aktuelle israelische Gesandte in Prag, Gary Koren, sagte auf der Konferenz, dass bald eine Straße in Jerusalem nach Havel benannt wird, in Anerkennung seiner Verdienste.

Die ehemalige Tschechoslowakei leistete im Jahr 1948 wichtige Militärhilfe an den neu gegründeten jüdischen Staat. Aber weniger als zwei Jahrzehnte später, hat das Land – wie andere sowjetische Satelliten – in Reaktion auf den Sechstagekrieg seine Beziehungen zu Israel abgebrochen.

Havels Reise nach Israel im Jahr 1990, war Teil einer Serie von diplomatischen Aktivitäten, während denen Havel die Vereinigten Staaten, sowie Deutschland, Polen und die damalige Sowjetunion besuchte.

„Zu dieser Zeit dachten wir, wir wären ganz oben in der Welt und wir glaubten, wir hätten eine Lösung für den gesamten Nahostkonflikt. Doch das ist etwas, woran wir noch arbeiten müssen“, sagte Michael Zantovsky, ein ehemaliger Berater von Havel, der eine Biographie des verstorbenen tschechischen Präsidenten geschrieben hat.

Havel und seine Delegation, kam damals mit zwei Flugzeugen nach Israel. In einem saßen rund 150 Mitglieder der jüdischen Gemeinde der Tschechoslowakei, von denen viele Holocaust-Überlebende waren und Verwandte in Israel hatten. Unter ihnen war Michaela Vidlakova.

„Als das Flugzeug sich Tel Aviv näherte, weinte jeder an Bord“, sagte Vidlakova, die heute 79 Jahre alt ist. „Die meisten von uns waren noch nie in Israel gewesen und es war für jeden von uns eine sehr emotionale und starke Erfahrung dort zu sein.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/04/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.