Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IKRK-Präsident wirft seiner Organisation Fehler im 2. Weltkrieg vor

Der Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz hat seine Organisation angegriffen und gesagt, sie hätte während des 2. Weltkrieges „ihren moralischen Kompass verloren.“

Peter Maurer, sagte am Dienstag in einer Grundsatzrede beim Gedenken an den 70. Jahrestag der Befreiung der Nazi-Todeslager in Genf, dass IKRK habe „versäumt, die Zivilbevölkerung und vor allem die Juden zu schützen, die vom NS-Regime verfolgt und ermordet wurden.“ Maurer sagte weiter, seine Organisation „hat als humanitäre Organisation versagt, weil sie ihren moralischen Kompass verloren hatte.“

An der Gedenkveranstaltung, die vom IKRK und dem World Jewish Congress gemeinsam organisiert wurde, nahmen auch 200 hochrangige Mitglieder des Genfer diplomatischen Korps teil. Es gab auch eine Podiumsdiskussion an der Deborah Lipstadt, eine Professorin für jüdische Geschichte und Holocaust Studien und James Orbinski, der ehemalige internationale Präsident von Ärzte ohne Grenzen teilnahmen, heißt es in einer WJC Pressemitteilung.

Im Zweiten Weltkrieg war das IKRK mit Hauptsitz in Genf, die wichtigste humanitäre Institution und Kommunikationsverbindung sowohl für die Alliierten und die Achsenmächte. Während das IKRK Hilfe und Schutz für die alliierten Kriegsgefangenen in Nazi-Deutschland zur Verfügung stellte, hat es nicht das gleiche für die jüdischen Deportierten getan, weil die Nazis alle humanitären Anfragen zurückwiesen und es ablehnten den jüdischen Opfern zu helfen. Zur gleichen Zeit hat das IKRK es versäumt, die Deportation der Juden in die Konzentrationslager öffentlich anzuklagen.

„Das IKRK sah Nazi-Deutschland nicht als das, was es war“, sagte Maurer. „Stattdessen klammerte sich die Organisation an die Illusion, dass das Dritte Reich ein „regulärer Partner“ wäre, ein Staat der gelegentlich gegen Gesetze verstieß, nicht anders als jede Armee im Zweiten Weltkrieg, gelegentlich mit illegalen Mitteln und Methoden bei der Kriegsführung.“

Der IKRK-Präsident sagte, dass seine Organisation aus vergangenen Fehlern gelernt habe.

„Wir haben uns entschieden, uns unserer Vergangenheit zu stellen und transparenter zu werden“, sagte Maurer. „Unsere öffentlichen Archive sind der Beweis für unsere Anerkennung der Vergangenheit und unsere stetigen Bemühungen, uns mit unbequemen Wahrheiten zu konfrontieren.“

Ronald Lauder, der WJC-Präsident lobte in seiner Rede das IKRK für das Lernen aus Fehlern.

„Sie haben Ihre moralische Autorität bewiesen, weil Sie Ihre historischen Aufzeichnungen geöffnet haben“, sagte Lauder. „Sie haben zugegeben, dass Sie mehr hätten tun können und müssen.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/04/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.