Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israeli von Entführern in Nigeria getötet

Ein israelischer Geschäftsmann, der aktiv in der jüdischen Gemeinde von Abuja in Nigeria engagiert war starb, nachdem er bei dem Versuch vor einer Gruppe von Angreifern zu flüchten, in den Kopf geschossen wurde.

Nir Rosmarin, 42, wurde am Mittwoch bei einem scheinbaren Entführungsversuch getötet, berichtet die Jerusalem Post unter Berufung auf das israelische Außenministerium. Rosmarin, dessen Familie noch in Israel lebte, arbeitete für eine Baufirma in Abuja.

„Er war ein lieber Freund von uns“, sagte Rabbi Israel Uzan, Co-Direktor des Chabad-Lubavitch of Nigeria.

Der Rabbi ist bestrebt, dass Rosmarin ohne Autopsie begraben wird, in Übereinstimmung mit dem jüdischen Gesetz.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 10/09/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.