Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Lapid: „Irgendetwas ist faul an den Linken“

Der Vorsitzende der Yesh Atid-Partei, Yair Lapid, geißelte am Sonntag die israelischen Linken, als Reaktion auf verschiedene Kommentare die über das Wochenende von linken Abgeordneten inmitten der arabischen Terrorwelle gemacht wurden.

„Sie haben natürlich das volle Recht ihre Meinung zu sagen und mich gezielt anzugreifen, damit habe ich kein Problem“, schrieb Lapid auf Facebook an die Meretz-Vorsitzende Zehava Gal-On.

„Aber ihre Versuche, unter allen Umständen das zu rechtfertigen was die Palästinenser jetzt tun, ist das einzige was sie auf den politischen Tisch bringen können. Es gab Zeiten da waren ihr Aussagen nur irrelevant, heute sind sie einfach losgelöst von der Realität“, schrieb Lapid.

„Wenn Abu Mazen [PA-Vorsitzender Mahmoud Abbas] Lügt, macht er dies nicht wegen der Unterdrückung oder weil es sein Beruf ist dies zu tun, sondern weil er ein Lügner ist der versucht, Israel vor der ganzen Welt zu verleumden. Wenn ein palästinensischer Terrorist versucht einen Soldaten zu erstechen, wird er es nicht wegen der Checkpoints tun, sondern weil er Juden zu töten will. Und wenn ein Soldat als Reaktion darauf einen Angreifer tötet, dann tut er das nicht, weil er ein Teil der Besetzung ist, sondern weil er sich von dem Terror schützen muss und weil er nicht sterben will.“

„Zehava und ihre Kollegen gehen davon aus, dass jeder – außer ihnen natürlich – nicht versteht was wirklich los ist. Aber wir verstehen sehr gut was hier passiert, nämlich dass der tägliche Terrorismus aus der zügellosen Hetze resultiert“, schrieb Lapid.

„Im Angesicht des Terrors, muss eine politische Lösung geschaffen werden“, stellte Lapid fest. „Aber sie muss sich auf die Realität konzentrieren wie sie ist, und nicht auf die Schaffung von imaginären Palästinensern, die nicht existieren.“

„Ich glaube, wir müssen uns von den Palästinensern trennen, während die IDF weiterhin überall für die Sicherheit der israelischen Bürger kämpft“, erklärte Lapid. „Es ist Zeit, das wir uns von den Palästinensern trennen und eine hohe Mauer zwischen uns und ihnen aufbauen. Nicht, weil sie die Guten sind, sondern weil sie die bösen sind!“

 

Von am 18/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.