Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Überreste einer griechischen Festung in Jerusalem entdeckt

Einen Monat vor Chanukka, hatten israelische Archäologen die Überreste einer Festung entdeckt, die von den Griechen zur Zeit der Makkabäer genutzt wurde um den Jerusalemer Tempel zu kontrollieren.

Die Reste, die vor kurzem bei Ausgrabungen unter dem Givati ​​Parkplatz in der Davidstadt entdeckt wurden, sind vermutlich während der Herrschaft von Antiochus Epiphanes (215 bis 164 vu Z.) errichtet worden, veröffentlichte das Regierungspresseamt ​​am Dienstag in einer Pressemitteilung.

Die Funde beinhalten einen Abschnitt einer großen Wand, die Grundmauern von einem Turm und von einem künstlichen Damm. Weitere Funde sind Schleudersteine ​​und Pfeilspitzen mit einem Symbol aus Antiochus Regierungszeit, die vermutlich von den Griechen stammen, um die Festung gegen die Makkabäer zu verteidigen.

Reste einer griechischen Burg und Turm. Foto: Assaf Peretz, Courtesy of the Israel Antiquities Authority

Reste einer griechischen Burg und Turm. Foto: Assaf Peretz, Courtesy of the Israel Antiquities Authority

Bis jetzt hatten die Archäologen keine Kenntnis über die genaue Lage der Festung, die auch als das griechische Acra bekannt ist. Von dort aus wollte Antiochus Jerusalem kontrollieren und die Aktivitäten im Tempel überwachen, heißt es in der Pressemitteilung.

Sowohl die Bücher der Makkabäer und die Schriften des antiken Historiker Josephus Flavius ​​berichten, dass Acra in der Stadt Davids lag, einem Abschnitt der Jerusalemer Altstadt.

Söldner und hellenisierte Juden bewohnt zur damaligen Zeit Acra, wie Israels Antikenbehörde mitteilt. Sie wurde erst im Jahr 141 BCE erobert, nach einer langen Belagerung.

„Diese sensationelle Entdeckung ermöglicht es uns zum ersten Mal, die Grundrisse der Siedlungen in der Stadt zu rekonstruieren, wie sie am Vorabend des Makkabäer Aufstandes im Jahr 167 BCE aussahen“, schreibt der Grabungs-Direktor der Antikenbehörde in der Pressemitteilung.

„Die neuen archäologischen Funde zeigen die Einrichtung einer gut befestigten Burg, die auf einer hohen Klippe errichtet wurde, mit Blick auf die Hügel der Stadt Davids.“

 

Von am 04/11/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.