Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Schwedische Außenministerin verbindet ISIS-Angriff in Paris mit Israel

Das israelische Außenministerium hat am Montag scharf auf die Worte der schwedischen Außenministerin Margot Wallström reagiert, nachdem sie in einem schwedischsprachigen Fernsehinterview erklärte, die Angriffe des Islamischen Staat (ISIS) in Paris wurden teilweise durch palästinensische Frustration angeheizt.

Margot Wallström. Foto: Archiv

Margot Wallström. Foto: Archiv

„Um der Radikalisierung entgegenzuwirken müssen wir auf die Situation im Nahen Osten blicken und sehen, dass die Palästinenser keine Zukunft haben. Wir müssen entweder deren verzweifelte Situation akzeptieren oder die Gewalt“, erklärte Wallström.

Der Sprecher des Außenministeriums, Emmanuel Nachshon, erklärte am Montag das der schwedische Botschafter einberufen wurde, um die Anmerkungen der Außenministerin seines Landes zu erklären. Nachshon fügte hinzu, dass ihre Worte „lächerlich in ihrer Grobheit“ wären.

„Die schwedische Außenministerin ist systematisch voreingenommen, feindselig und gegen Israel, wenn sie in Verbindung zu den Anschlägen in Paris auf die Schwierigkeiten zwischen Israel und den Palästinensern hinweist“, sagte Nachshon.

„Jeder, der in einem hoffnungslosen Versuch eine Verbindung zwischen den Anschlägen des radikalen Islam und den Schwierigkeiten zwischen Israel und den Palästinensern zu schaffen versucht, betrügt sich selbst, sein Volk und die internationale öffentliche Meinung.“

Vize-Außenminister Tzipi Hotovely (Likud) fügte hinzu, dass die Kommentare „eklatanter und abscheulicher Antisemitismus“ wären und eine „Verleumdung“ darstellten. Sie hoffe, das Außenministerium würde ihr [Wallström] die Schwere ihrer Aussagen sehr deutlich machen.

Kurz nachdem das Fernsehinterview ausgestrahlt wurde, hat die schwedische Botschaft in Israel zurückgerudert und behauptete, dass Wallström in ihrer Aussage keine Verbindung zwischen den Anschlägen in Paris und dem israelisch-palästinensischen Konflikt hergestellt habe.

 

Von am 16/11/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.