Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

ISIS-Terrorzelle plante Anschläge in Israel

Wie am Dienstag von den Sicherheitsbehörden bekannt gegeben wurde, haben fünf Mitglieder aus einer arabisch-israelischen Familie, eine Terrorzelle des islamischen Staates (ISIS) gegründet mit der Absicht, Terroranschläge innerhalb Israel auszuführen.

Nach der Israel Security Agency (ISA), tauschten sich die fünf Terroristen – alle aus der nördlichen israelischen Stadt Nazareth – über Facebook aus und verbreiteten dort Nachrichten über die Dschihad-Ideologie des ISIS. Sie trainierten mit Waffen und hatten geplant, eine Terrorkampagne im Inneren des jüdischen Staates durchzuführen.

Keiner von ihnen hatte irgendwelche Pläne, nach Syrien oder in den Irak zu reisen, sagten Ermittler. Die Veröffentlichung erfolgt nur einen Tag nachdem ranghohe israelischen Sicherheitskreise mitteilten, dass ein Terroranschlag der ISIS in Israel nur eine Frage der Zeit wäre.

Die fünf ISIS-Terroristen, wurden als Abd al Karim Ihab Abd al Rahman Sliman (22), Mahmoud Ihab Abd al Rahman Sliman (18), Abd al Karim Jamal Ali Sliman (23), Mohammed Salah Mohammed Sliman (19), und Murad Mohammed Salim Sliman (27) identifiziert.

Bei der Untersuchung der Israel Security Agency wurde deutlich, dass die fünf im letzten Jahr gemeinsam daran gearbeitet haben, an Waffen zu gelangen mit denen sie während wiederholten regelmäßigen Treffen auch trainierten.

Während der Treffen, brachten sie ihre Unterstützung für den Islamischen Staat ISIS zum Ausdruck und lobten das Konzept des Jihad gegen die „Ungläubigen.“

 

Von am 08/12/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 3 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.