Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Wüste Negev – wo die Sonne fast endlos scheint

Inmitten der Negev Wüste im Süden Israels, die ca. 60% des Landes ausmacht, wurde schon oft aus dem scheinbar Unmöglichen das Mögliche gemacht. Das Land in dessen Begrünung Ben Gurion seinen grossen Traum sah, entwickelt sich tatsächlich mehr und mehr zu einem wirtschaftlich genutzten Raum. Hier wurde die Tröpfchen Bewässerung erfunden, um die Landwirtschaft in dieser Trockenheit möglich zu machen. Hier fand man heraus, dass auch eine Beimischung von Salzwasser zum Grundwasser für einige Pflanzen, z.b. für Datteln ein wahrer Wachstums Booster ist.

Solarenergie

Solarenergie

Und hier wird nun bis zum Jahr 2017 die grösste und modernste Solaranlage der Welt entstehen. Aus der Vogelperspektive kann kann man schon erkennen, wie die Anlage aufgebaut sein wird. Im Zentrum von ringförmig angeordneten Solarpaneln entsteht ein 240 m hoher Turm. Er ist das eigentliche Zentrum des Stromgewinnungsprozesses. Während die bisherige Stromerzeugung, z.B. bei Privathäusern über Photovoltaik, sprich über die direkte Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie erfolgt, kommt hier eine andere Technik zur Anwendung.

Gestützt auf die Erfahrungen, die bereits im kalifornischen Ivanpah gemacht wurden, geht Israel bereits einen Schritt weiter und verbessert die dort eingesetzte Technik. 50.000 Spiegel werden computergesteuert das Sonnenlicht gebündelt auf den Turm lenken. Der dort installierte Boiler heizt das Wasser im Tank auf bis zu 540°C auf. Der dadurch entstehende superheisse Wasserdampf wird durch Leitungen an dampfbetriebene Turbinen geführt, die ihrerseits Strom erzeugen. Bis zu 121 MW werden in der ersten Ausbauphase auf diese Art produziert, ca. 1 % des von Israel verbrauchten Spitzenstroms. Genug um 120.000 Haushalte zu versorgen.

Finanziert wird die Anlage durch ein eigens zu diesem Zweck gegründetes Unternehmen, Megalim Solar Power Ltd, hinter dem US amerikanische und europäische Unternehmen stehen, und das eng der Europäischen Investment Bank und der Bank HaPoalim zusammenarbeitet.

Ziel dieser und zwei weiterer Anlagen ist es, bis zum Ende der Dekade Israels Plan, 10% der Energie durch erneuerbare, umweltfreundliche Quelle abzudecken, zu erreichen.

Sehen Sie hierzu ein Video der „Stern“-Redaktion…

Von Esther Scheiner

 

Von am 29/02/2016. Abgelegt unter „Während Israel nicht nur vom BDS boykottiert wird…“. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.