Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ugandische Juden haben die offizielle Anerkennung der Jewish Agency erhalten

Eine jüdische Gemeinde in Afrika hat einen weiteren Schritt unternommen, um sich der formellen Anerkennung der israelischen Regierung zu nähern.

Die Jewish Agency teilte am Dienstag in einem Brief an Israels konservative Bewegung mit, dass die Abayudaya Juden von Uganda – eine Gemeinschaft deren Mitglieder unter konservativer Schirmherrschaft formal zum Judentum übergetreten sind – eine „anerkannte“ jüdische Gemeinschaft sind.

Synagoge der ungandischen Abayudaya Gemeinde. (Courtesy of Bechol Lashon)

Synagoge der ungandischen Abayudaya Gemeinde. (Courtesy of Bechol Lashon)

Eine solche Anerkennung bedeutet, dass die ugandischen Juden unter dem Rückkehrgesetz nach Israel einwandern dürfen.

Seit dem frühen 20. Jahrhundert haben die Mitglieder der Abayudaya Gemeinschaft die jetzt etwa 1500 Mitglieder zählt, das Judentum beobachtet und im Jahr 2002 formal umgesetzt.

In einem Brief an Rabbi Andrew Sacks, dem Direktor der rabbinischen Versammlung der konservativen Bewegung in Israel, schreibt die Jewish Agency, das die Gemeinschaft seit 2009 das Judentum anerkannt hat und auch die Autorität ihres Rabbiner Gershom Sizomu anerkennt.

Sacks sagte in einem Pressebericht, dass die ugandischen Juden Schwierigkeiten haben, vom israelischen Innenministerium Visa für Studiengänge im jüdischen Staat zu erhalten.

 

Von am 12/04/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.